Totale Erschöpfung bei "The Biggest Loser": Bergdrama kurz vor dem Gipfel!

Sechs komplett neue Menschen kämpften bei "The Biggest Loser" (SAT.1) um den Einzug ins Finale. Die sechs Bewerber haben gemeinsam in vier Monaten 310 Kilo abgenommen. Eine sechsfache Sensation © 1&1 Mail & Media/teleschau

"Ich bin stolz auf alle Kandiaten. Es ist eine Ehre, sie begleiten zu dürfen!" Ramin Abtin, Ex-Kickbox-Champ und seit sieben Jahren "Biggest Loser"-Coach, erwartete nicht wenig von den Halbfinalisten: "Ich glaube, sie werden uns begeistern!" Die Kandidaten wiederum wussten, was es geschlagen hat. Tülay: "Es wird kein Zuckerschlecken werden!"
Acht Wochen nach dem Abschied von Naxos trafen sich die Kandidaten in Ehrenberg (Tirol) zum großen Umstyling wieder. (Das war lange vor dem Ausbrechen des Coronavirus - die Show ist aufgezeichnet). Anthony präsentierte sich als "neuer Mensch". "Sensationell!", meinte Ramin. Anthony war baff: "Ich dachte erst, der Spiegel ist gefakt."
Sascha war ehrlich: "Anfangs war ich zu Hause vom Alltag überfordert." Aber er trainierte weiter, machte seinem Spitznamen "Maschine" alle Ehre. Sascha selbst war angetan: "Ich fand mich sehr ansehnlich."
Als Abdi von Naxos heimkehrte, erschraken seine HipHop-Tanzschüler vor ihm - weil sie ihn beinahe nicht erkannten! "Es ist so schön, dass er wieder da ist", weinte ein Mädchen. Als sich Abdi im Spiegel sah, war er "sehr glücklich". "Das ist der Abdi, der in einem anderen Körper gefangen war - und jetzt ausgebrochen ist."
"Ach du dickes Ei!", war Petra perplex, als sie sich im Spiegel sah. Stimmt nicht: "Ach, du dünnes Ei" muss es heißen! Anthony: "Petra sieht fantastisch aus!" Die 50-jährige Mutter und Oma sieht "um Jahre jünger aus" (Christine Theiss). Das macht sich beim Shoppen bemerkbar: Petra reduzierte ihre Kleidergröße von 52 auf 42. In vier Monaten!
"Schminken und Styling und ich waren nie dicke Freunde", meinte Tülay. Das dürfte sich ändern, die 25-Jährige hat so abgespeckt, dass sie auch wieder ihre Leidenschaft Fußball aufgenommen hat. Das Trikot passt wieder, und beim Training ist sie die Fitteste! Alle schwärmten von der "Hammerfrau" (Christine). Ramin: "Unglaubliche Veränderung!"
Zwei Rekorde stellte Daniel schon auf. Größte Gewichtsabnahme in der ersten Campwoche (21,4 Kilo) und größte Gewichtsabnahme in der Campzeit (63,7 Kilo). Die Folge: "Viele Bekannte erkennen mich nicht. Alle sind perplex. Aber das bin ich ja auch." Vor dem Spiegel lächelte er: "Ich bin in einen Jungbrunnen gefallen."
Wie aber hatten die Kandidaten seit Naxos gearbeitet? Die Waage war Informant - und Richter, denn der prozentual Schlechteste schied aus! Wobei "schlecht" ein gemeines Wort ist, denn alle sechs Kandidaten glänzten mit tollen Zahlen. Anthony (Foto) hatte 18,1 Kilo abgenommen. Den Vogel schoss aber Abdi ab, der 22,4 Kilo in acht Wochen verlor.
Erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Anthony hatte noch selbstbewusst verkündet: "Das Halbfinale ist notwendiges Übel auf dem Weg ins Finale." Und dann war er es, der trotz einer Gewichtsreduktion von 12,5 Prozent in acht Wochen gehen musste! "Das ist natürlich scheiße, so kurz vor dem Ende." Er ging unter dem Applaus der Freunde.
Ein letztes Training vor der finalen Challenge um Bonuskilos. Auf dem Stepper gab es ein Duell zwischen Sascha (rechts) und Daniel. Sascha lief in fünf Minuten 200 Meter mehr. Ramin stolz: "So kenne ich Sascha - der bringt sogar die Cardiogeräte an ihre Grenzen!" Sascha, lächelnd: "Ich hab bei TBL gelernt, dass Gewinnen echt Spaß macht."
Workout? Ein müder Aufgalopp für die Challenge! An der großen Olympia-Skischanze von Garmisch ging es nur 110 Meter weit. Allerdings den Landehügel empor (bei Maximalsteigung von 35 Prozent) - und das Ganze fünfmal! Lohn der Tortur: Gestaffelte Gewichtsboni für die ersten drei eines jeden Durchgangs. Folge: Es wurde um jeden Millimeter gekämpft!
Die Challenge wurde zur großen "Sascha-Show". Die "Maschine" zog einsam ihre Bahnen und gewann alle fünf Durchgänge, sicherte sich so einen Gewichtsbonus von 1,5 Kilo! "Ich weiß auch nicht, warum ich schneller bin. Aber fünf Runden als Erster - geiles Gefühl." Das konnten nicht alle behaupten - da spielten sich echte Dramen im Schnee ab.
Aller schlechten Dinge sind drei! Petra (nicht im Bild) kraxelte sich dreimal in Reichweite eines Gewichtsbonus empor - nur um jedes Mal, Millimeter vom Erfolg entfernt, auszurutschen und den Berg hinunterzuschliddern. Sie weinte vor Wut und Enttäuschung. Aber aufgeben? Keine Option!
Die Boni gingen an andere, Petra holte keinen, musste getröstet werden. Aber ans Aufgeben dachte sie nie! Am Ende, als alle Boni vergeben waren, kämpfte sie sich den Hügel empor ins Ziel, gepusht von den Freunden. "Als ich den Balken erreichte - wenigstens einmal -, war ich echt happy!"
Einmal noch rief die Waage, die alles entscheidende: Den vieren, die seit dem Bootcamp auf Naxos prozentual am meisten abgenommen haben, winkte das Finale. Es traten fünf "komplett runderneuerte" Menschen auf die Waage. Daniel (Bild): "Jetzt gehen zu müssen, das wäre wie eine Ohrfeige."
Sascha konnte strahlen - er nahm 70,5 Kilo ab. Kilomäßig war Daniel mit 89,3 zwar besser (Abdi: "Ey, Digga, du hast mich abgenommen!"), prozentual aber war Sascha ("Ramin war mein Pfeiler und der Arschtritt, den ich brauchte!") besser (44,89 Prozent zu 44,06 Prozent). Abdi folgte mit 43,15 Prozent (61,3 Kilo) ins Finale. Wer aber verpasste es?
Sascha konnte strahlen - er nahm 70,5 Kilo ab. Kilomäßig war Daniel mit 89,3 zwar besser (Abdi: "Ey, Digga, du hast mich abgenommen!"), prozentual aber war Sascha besser (44,89 Prozent zu 44,06 Prozent). Abdi folgte mit 43,15 Prozent (61,3 Kilo) ins Finale. Wer aber verpasste es?
In vier Monaten hatte Petra, die im Bootcamp scheiterte, sich dann aber über das Secret Online Team zurück nach Naxos kämpfte, 38,6 Kilo abgenommen. Trotzdem war es zu wenig: Tülay verlor 50 Kilo und über 5 Prozent mehr Masse. Petra musste gehen - und tat es stolz. "Dass ich mal 72 Kilo wiegen würde, hätte ich mir nicht träumen lassen!"