"The Voice Kids": Warum Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß plötzlich weinen muss

Kommentare33

Die Tränen nicht zurückhalten konnte Silbermond-Frontfrau Stefanie bei der Darbietung von BossHoss-Fan Lea bei "The Voice Kids". Was sie so bewegte und wie es zum schnellsten Buzzerdruck der "The Voice"-Geschichte kam, lesen Sie in der Galerie ...

Viele Klassiker gab es diesmal zu hören - den Beginn machte die 13-jährige Nelli mit "Lovefool" von den Cardigans. "Der absolute Wahnsinn! So eine musikalische Version, sehr spannend und besonders", lobte Stefanie, die ebenso wie The BossHoss auf den Buzzer gedrückt hatte. Sie bekam Nellis Zuschlag.
Den hätte sie auch von der elfjährigen Miracle bekommen, ist sie doch ein großer Fan der Sängerin. Doch für die Kleine drehten sich "nur" die männlichen Coaches um. Mark Forster sang ihr daraufhin den Silbermond-Song "Das Beste" und textete ihn an manchen Stellen wirkungsvoll um.
"Es wär' so gut, wenn du zu mir kääämst und nicht zu BossHooooss ...", versuchte er, Miracle zu überzeugen und setzte noch eine Umarmung der Silbermond-Sängerin drauf: "Ich habe gerade öffentlich zugegeben, dass ich einen Song von euch komplett auswendig kann - weil ich dich so sehr mag!", betonte er. Es nützte: Miracle kam in sein Team.
"Wenn man eins nicht erwartet bei 'The Voice Kids', dann eine Stimme wie deine", bescheinigte The-BossHoss-Sänger Alec dem 14-jährigen Dio eine außergewöhnliche Reife. Der entschied sich allerdings für Lena, die schon nach wenigen Takten auf den Buzzer gehauen hatte, denn, wie sie sagte: "Ich weiß, was gut ist!"
Gut war auch die neunjährige Amelie mit ihrer Version des Songs "Ich und Du" von Mark Forster und Anna Depenbusch. Leider allerdings nicht gut genug für die Coaches: Keiner drehte sich um. Ein Duett mit ihrem Idol sowie Teamgeschenke aller Coaches entschädigten die Kleine jedoch und sie konnte dennoch strahlen.
Immerhin ein Coach drehte sich dagegen für die 14-jährige Lana um, als sie "The Middle" von Zedd, Maren Morris und Grey sang. Die freute sich, damit automatisch in Team Lena zu sein, die sie schon von klein auf anhimmelt. Mark Forster dagegen drohte sie spaßig-frech, ihn zu "unliken": "Ein Fan weniger, Mark!"
Mark überzeugen konnte dagegen die 13-jährige Greta mit ihrer spannenden Interpretation des Eurythmics-Songs "Here Comes The Rain Again". Auch The BossHoss waren begeistert und wollten Greta für ihr Team gewinnen. "Wir lieben tiefe, warme Frauenstimmen", begründete das Sänger Alec und durfte sich freuen: Greta kam in sein Team.
Für sein Team gewinnen wollte er gerne auch die 14-jährige Lea, die den Bob-Dylan-Klassiker "Blowin' In the Wind" sang und damit bereits nach zwei Sekunden Stefanie überzeugt hatte. Am Ende ihres Auftritts hatte sie die Wahl zwischen allen vier "The Voice Kids"-Teams, und eigentlich war ihr als The-BossHoss-Fan sofort klar, was sie wollte ...
Doch dann setzte Stefanie zu einer so emotionalen Rede an, dass damit alles auf den Kopf gestellt wurde: "Ich war 14, da habe ich meine Jungs kennengelernt - und wir sind jetzt zusammen Silbermond. Ich hätte mir so gewünscht, dass ich damals schon so gewesen wäre wie du jetzt. Dass ich so'n Mut gehabt hätte ..."
Nicht nur Stefanie selbst wurde bei ihrer Rede extrem sentimental, auch Lena wischte sich Tränen aus den Augen, und Mark fragte verblüfft: "Sollen wir dich mal in den Arm nehmen, Steff?" Lena traute sich kaum, Lea in ihr Team zu bitten, so gerührt war sie von den Worten ihrer Coach-Konkurrentin: "Es ist so klar, in welches Team du gehen musst."
The BossHoss ahnten, dass Lea eigentlich hatte zu ihnen kommen wollen und unternahmen noch einen letzten Versuch, sie zu überzeugen: "Du wusstest, dass wir zusammengehören", schmeichelte Sascha. Doch es war zu spät, Lea änderte ihre Ursprungs-Meinung und entschied sich für Stefanie, die daraufhin in Jubel ausbrach.
Leider nicht jubeln konnte der 14-jährige Nachwuchs-Golfer Alexander, der mit dem James-TW-Song "When You Love Someone" keinen Coach überzeugen konnte. Er wurde aber ermuntert weiterzumachen, denn, wie Mark lobte: "Du hast eine tolle Stimmfarbe und bist ein guter Typ." Stefanie betonte: "Es war bei uns allen sehr knapp."
Ebenfalls knapp war es für den 15-jährigen Cedrik. Der Nachwuchs-Feuerwehrmann, der davon träumt, Metzgerei-Fachverkäufer zu werden, konnte mit dem ABBA-Song "Mamma Mia!" aber immerhin Mark von sich überzeugen. Eigentlich ist Cedrik ein Lena-Fan, doch natürlich freute er sich dennoch über seinen Platz im Team Mark.
Ins selbe Team kam auch die 13-jährige Jenai, die es sich allerdings aussuchen konnte. Auch Lena und The BossHoss hatten sich für ihre Interpretation von Ella Fitzgeralds "Too Darn Hot" umgedreht. Doch als Mark dem kleinen Jazz-Fan eine bluesige Version seines Hits "Chöre" vortrug, war die Entscheidung gefallen.
Ebenfalls sichtlich berührt war Lena von der niedlichen "Heal The World"-Version des zehnjährigen Nils, doch auf den Buzzer schlug sie nicht. Der kleine Michael-Jackson-Fan, der auch einen beachtlichen Moonwalk beherrscht, hatte am Ende die Wahl zwischen den männlichen Coaches und entschied sich für das Team von Mark Forster.
Der hätte auch den nächsten Kandidaten gern in seinem Team gesehen: So schnell wie noch kein Coach vor ihm schlug Mark Forster auf den Buzzer, nachdem der 15-jährige Lazaros kaum zwei, drei Töne von Nikki Minajs "Grand Piano" gesungen hatte. Der riss die Augen auf und vergaß vor Freude fast weiterzusingen ...
Dieser "Freudenschreck" wiederholte sich, als fast zeitgleich auch alle anderen Coaches auf ihre Buzzer drückten, doch der junge Grieche fing sich schnell und sang bravourös zu Ende. "Ich glaube, dass man mit dir hier weit kommen kann", vermutete Mark, bekam allerdings nicht den Zuschlag. Lazaros entschied sich für Team Stefanie.