(mcb) - Nach den zwei dramatischen "X Factor"-Liveshows der letzten Wochen - Jurystreitigkeiten und Tränen inklusive - war auch die vierte Entscheidungsrunde an Spannung nicht zu überbieten.

Mit Party Hits versuchten die Kandidaten diese Woche Fernseh-Deutschland zu überzeugen, während die Jury krampfhaft beweisen wollte, dass der Streit der letzten Sendung längst vergessen war. David Guetta sollte nach mäßigen Performances der Jury-Schützlinge etwas Starqualität in den Saal bringen, war jedoch selbst nicht ganz auf der Höhe und wirkte müde.

Die wenigsten Stimmen bekamen diese Woche die "X Factor"-Jünglinge Kassim Auale und Monique Simon. Im Gesangsduell überzeugten beide, doch nur einer konnte von der Jury gerettet werden. Während Sarah Connor Monique nach Hause schicken wollte, entschied sich Till Brönner ohne eine "besonders schlaue Herleitung" gegen Kassim.

Ausgerechnet der Mentor der beiden, Das Bo, war also nach den Entscheidungsperformances das Zünglein an der Waage - womit zumindest ein weiterer Jury-Streit verhindert werden konnte. Weniger Nervenkitzel bedeutete das allerdings nicht.

Denn Das Bo gefiel seine Rolle gar nicht, der Rapper dachte sogar kurz über einen Fluchtversuch nach: "Ich würde jetzt am liebsten das Studio verlassen und eine Münze schmeißen". Nach Lobeshymnen auf beide Wackelkandidaten fiel ihm die Entscheidung noch schwerer: "Ich kann es nicht!", ließ er seinen Frust raus. Doch das wollte der "X Factor"-Moradator nicht durchgehen lassen und er drängte auf ein klares Votum. "Schweren Herzens" gab der Rapper am Ende Monique seine entscheidende Stimme, die wieder einmal bei ihrer Familie in den Zuschauerreihen kauerte und ihr Glück nicht fassen konnte.

Damit entkam die 16-Jährige nämlich schon zum dritten Mal nach einer Entscheidungsperformance der Eliminierung. Sollte sie nächste Woche wieder schwächeln, wird die Jury wohl kein viertes Mal ein Auge zudrücken.