• Aktuell gibt es in Österreich so viele offene Stellen wie noch nie.
  • Gleichzeitig sind weniger Menschen arbeitslos als im Vergleichszeitraum 2021.

Mehr Wirtschaftsthemen finden Sie hier

Von April bis Juni sind heuer um ein Drittel weniger Menschen arbeitslos gewesen als im selben Zeitraum 2021. Arbeitssuchend waren nach EU-Definition 197.900 Personen.

Mit 206.300 offenen Stellen gab es in diesem Bereich einen weiteren Höchststand, teilte die Statistik Austria am Donnerstag mit. Die Erwerbstätigen-Zahl stieg trotz Ukraine-Kriegs und dessen Folgen um 4,5 Prozent auf 4.438.900. Zuletzt im August hatte es allerdings verglichen zu Juli mehr Arbeitslose gegeben.

Quote der Erwerbstätigen liegt in Österreich bei 74,1 Prozent

Die Erwerbstätigenquote, also der Anteil der Erwerbstätigen unter allen Personen im Alter von 15 bis 64 Jahren, betrug 74,1 Prozent. Bei Männern betrug dieser Wert 78,2 und bei Frauen 69,9 Prozent.

Gegenüber dem zweiten Quartal 2021 ist die Erwerbstätigenquote damit um insgesamt 2,5 Prozentpunkte gestiegen. Gegenüber dem Vorquartal war ein leichter, saisonbedingter Anstieg von 0,8 Prozentpunkten zu verzeichnen.  © APA