Das MAN-Werk in Steyr soll es längstens noch bis Jahresende 2023 geben. Der Vorsitzende des Betriebsrats bezeichnet die geplante Schließung als "Schlag ins Gesicht" aller Mitarbeiter.

Mehr Wirtschafts-Themen finden Sie hier

Der Lkw- und Bushersteller MAN schließt sein Werk in Steyr bis Ende 2023. Der Vorstand habe eine "Komplettschließung" vorgesehen, teilte Arbeiter-Betriebsratschef Erich Schwarz am Mittwoch mit. Bereits am Freitag hatte es dazu Meldungen gegeben.

Neues MAN-Werk in Polen oder der Türkei geplant

Dies sei für die 2.300 Beschäftigten "ein Schlag ins Gesicht", so Schwarz. Der Großteil des Werks soll nach Polen und in die Türkei verlegt werden.

Über eine im Vertrag enthaltene Wirtschaftlichkeitsklausel wolle laut Schwarz der MAN-Konzern die bis 2030 geltenden Standort- und Beschäftigungssicherungsverträge für Steyr aufkündigen.

Kommende Woche beginnen beim deutschen Lkw- und Bus-Herstellers in München die Beratungen des Zentral-Betriebsrates für eine Gegenstrategie, bevor dann mit dem Management über das Maßnahmenpaket verhandelt wird. (APA/hau)  © APA