Das passiert weltweit nur sehr selten: In Köln ist ein Mädchen 97 Tage nach ihrer Zwillingsschwester auf die Welt gekommen. Liana wurde bereits im November als Frühchen geboren, die kleine Leonie folgte erst einige Monate später.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Mit 97 Tagen Zeitunterschied sind Zwillinge in Köln zur Welt gekommen. Solch eine "zweizeitige Zwillingsgeburt" sei weltweit sehr selten, teilte das Krankenhaus Köln-Holweide am Montag mit.

Bereits im November war die kleine Liana als Frühchen geboren worden, erst im Februar folgte ihre zweieiige Zwillingsschwester Leonie. Beide Mädchen seien gesund und entwickelten sich gut.

In dem Fall habe jedes Kind seine eigene Plazenta gehabt, über die es im Mutterleib versorgt worden sei, erläuterte die Klinik. Nach der Geburt des ersten Kindes hatte sich der Muttermund schnell wieder geschlossen, die Wehen nahmen ab. Die Schwangerschaft mit dem anderen Zwilling konnte dann ohne Komplikationen weitergehen. (ff/dpa)

Es ist ein Mythos, dass Frauen nicht schwanger werden können, während sie stillen. Durch die besondere hormonelle Situation ist dies zwar nicht ganz so wahrscheinlich wie sonst - dennoch sollte man auch in der Stillzeit unbedingt an die Verhütung denken.