Von riesigen Schlangen und winzigen Pferden: Rekordverdächtige Tierwelt

Das kleinste Pferd der Welt ist kleiner als ein Hund, der kleinste Fuchs kleiner als eine Hauskatze und das giftigste Tier könnte mit einem Biss 125 Menschen töten. Erfahren Sie rekordverdächtige Fakten aus der Tierwelt in unserer Galerie! © 1&1 Mail & Media/teleschau

Wussten Sie, dass die Zunge eines Großen Ameisenbären bis zu sechsmal so lang ist, wie die längste menschliche Zunge? Seine wurmartige Zunge, die bis zu 61 Zentimeter herausragen kann, ist mit winzigen Stacheln und klebrigem Speichel bedeckt. So kann der Ameisenbär Termiten und Ameisen aus ihren Nestern "angeln".
Die Riesentrappe kann bis zu 18,1 Kilogramm wiegen. Für einen Vogel ist sie eine ziemliche Wuchtbrumme! Trotz ihres Gewichts können Riesentrappen fliegen, sie gelten als die schwersten flugfähigen Vögel der Welt. Doch sie bewegen sich nur in die Lüfte, wenn es absolut notwendig ist - lieber suchen sie im hohen Gras nach Insekten und Reptilien.
Strauße brechen gleich mehrere Rekorde: Sie gelten als die schnellsten und größten Landvögel und haben außerdem die größten Augen unter den Landtieren. Die flugunfähigen Vögel sprinten mit bis zu 71 km/h, wenn sie auf der Flucht sind. Doch einem Tier werden sie nicht entkommen können ...
Dieser Raubkatze kann wohl keiner entkommen: Der Gepard ist das schnellste Tier der Welt. Er könnte locker auf der Autobahn sprinten, schließlich kann er auf der Jagd 100 km/h schnell werden. Sein ganzer Körper ist für Schnelligkeit gebaut. Seine langen Beine und seine flexible Wirbelsäule ermöglichen riesige Schritte und seine Krallen bieten Halt. Mit seinem Schwanz gleicht er flinke Richtungswechsel aus.
In Australien wimmelt es nur so von giftigen Tieren. Vor allem die australischen Schlangen haben einen tödlichen Ruf, allen voran der Inlandtaipan. Er gilt als die giftigste Schlange der Welt. Laut "World Records 2020" gab es ein Männchen, das 110 mg Gift aus seinen Drüsen abgab - das wäre genug, um 125 Menschen zu töten! Menschliche Todesopfer gab es bislang allerdings noch nicht, zum Glück lebt der Inlandtaipan sehr abgelegen.
Die Große Anakonda ist zwar nicht giftig, dafür aber riesengroß! Das größte Exemplar wurde 1960 in Brasilien gefunden: Sie wog 227 Kilogramm - so viel wie ein Klavier - und war 8,45 Meter lang.
Wenn es nach dem Gewicht geht, sind Krokodile die größten Reptilien der Welt, sie können bis zu 1.200 Kilogramm schwer und sieben Meter lang werden. Das größte Krokodil in Gefangenschaft heißt Cassius und ist 5,48 Meter lang. Es lebt in Marineland Melanesia auf Green Island und ist circa 100 Jahre alt.
Die Walzenspinne ist das schnellste wirbellose Tier der Welt. Sie kann auf kurzer Strecke bis zu 16 km/h schnell werden, das ist schneller als die meisten Menschen, wenn sie zur U-Bahn sprinten.
Wie niedlich! Der Fennek ist ein Wüstenfuchs, der in der Sahara lebt und gerade mal so groß ist wie eine kleine Hauskatze. Der kleine Fuchs hat eine maximale Körperlänge von 40 Zentimetern und ist nur halb so groß wie ein Rotfuchs - dafür hat er auffällig große Ohren, die seine Körperwärme regulieren.
Ganz schön alt! Der Grönlandwal soll das am längsten lebende Säugetier der Welt sein. Laut "Guinness World Records 2020" wurde 1999 in einer Studie des Scripps Institution of Oceanography und des North Slope Borough Department of Wildlife Management ein Grönlandwal auf 211 Jahre geschätzt.
Auch unsere Haustiere sind rekordverdächtig: Am 22. Mai 2018 maß die Maine-Coon-Katze Barivel aus Vigevano in Italien 120 Zentimeter. Sie bekam einen Eintrag ins Guinness-Buch als die längste Hauskatze der Welt. Stolz präsentieren seine Besitzer den sanften Riesen auf seinem Instagram-Account "barivel_maine_coon".
Zum Reiten nicht geeignet: Das polnische Pony Bombel maß am 24. April 2018 gerade mal 56,7 Zentimeter bis zum Widerrist, das ist kleiner als manch ein Hund. Es gilt als das kleinste Pferd der Welt.
Ein Minischwein aus den USA namens Joy und ihre Besitzerin Dawn Bleeker zeigten am 16. Januar 2018 13 Tricks in 60 Sekunden in Newton, Iowa. Geschicktes Schweinchen: Joy holte einen Ring, rollte einen Teppich auf und spielte mit ihrer Nase auf einem Spielzeugklavier.
Kann Ihr Hund auch so etwas? Der ehemalige Rekordhalter Monkey balancierte 2013 ganze 26 Hundekekse auf seiner Nase, bevor der Stapel umfiel. 2015 wurde dieser Rekord von Husky-Mischling George gebrochen, der einen Turm aus 29 Leckerlis balancierte.