Einmal kurz nicht aufgepasst, schon fliegt das Rotweinglas und landet – so will es Murphys Gesetz – am liebsten auf hellen Klamotten, Tischdecken und Teppichen. Jetzt ist Schnelligkeit gefragt. Denn je frischer der Fleck ist, desto einfacher und besser lässt er sich entfernen.

Das bekannteste Hausmittel gegen Rotweinflecken ist handelsübliches Speisesalz. Reichlich davon auf den frischen Fleck schütten und warten, bis das Salz den Rotwein aufgesaugt hat. Dann vorsichtig herunterstreichen. Diesen Vorgang einige Male wiederholen.

Achtung: Bloß nicht reiben! Sonst setzt sich der Fleck immer tiefer in den Fasern fest.

Ebenfalls hilfreich im Umgang mit einem Rotweinfleck ist Wasser mit Kohlensäure. Etwas davon auf den Fleck kippen und mit einem Küchentuch abtupfen. Die Kohlensäure löst die Farbstoffe aus den Fasern. Mehrfach wiederholen, bis der Fleck verschwunden ist.

Vor der Behandlung mit Salz oder Wasser kann es hilfreich sein, den Fleck mit etwas Zitronensaft oder Essigessenz zu beträufeln. Das erhöht die Chancen, dass der Fleck komplett verschwindet.

Aber Vorsicht bei bunten Teppichen, Tischdecken oder Klamotten: Hier kann durch den Einsatz von Zitronensaft und Essigessenz an der behandelten Stelle auch die Farbe ausbleichen.