Frank Heindl

Freier Autor

Frank Heindl lebt in Augsburg. Er hat in München Journalismus studiert, war Tageszeitungsredakteur in Bielefeld und arbeitet seit vielen Jahren als freier Journalist.

Artikel von Frank Heindl

Nach einem Angriff auf die Ölfabrik Abkaiuk fällt vorübergehend die Hälfte der saudischen Ölproduktion aus. Noch immer ist unklar, wer den Angriff ausgeführt hat. Politikwissenschaftler Edmund Ratka ist sich sicher: Der Angriff wird Folgen haben. 

Nun sorgt er sogar für Wirbel in den deutsch-chinesischen Beziehungen: Joshua Wong, jung, Student, Generalsekretär der Hongkonger Protestbewegung Demosisto, prangert in Deutschland Chinas Vorgehen gegen die Demonstranten an. Politiker, die sich mit ihm treffen, erwecken den Unmut Chinas. Wer ist dieser Aktivist?

"Teigtascherl" sind in Wien seit einigen Wochen auch im übertragenen Sinne in aller Munde. Der Grund: illegale Machenschaften. Doch steckt hinter dem Skandal ein noch viel düsteres Geheimnis?

Er konnte weder das No-Deal-Gesetz stoppen, noch baldige Neuwahlen verwirklichen: Boris Johnson. Unsere Redaktion sprach mit Prof. Gerhard Dannemann über die Hochrisiko-Strategie des Premiers – und welcher Aspekt sich noch positiv auswirken könnte.

Als politische Partei, die "Anhänger und Wähler in allen Bevölkerungsschichten hat", definiert die Bundeszentrale für politische Bildung den Begriff "Volkspartei". Die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg machen es fraglich, ob es Volksparteien im klassischen Sinn überhaupt noch gibt. Übernimmt bald die AfD diesen Part?

Am 31. Juli 1919 verabschiedete die Nationalversammlung in Weimar die erste demokratische Verfassung der deutschen Geschichte. Doch schon vierzehn Jahre später wurde sie von den Nationalsozialisten zerstört. Ist unsere heutige Verfassung stabiler? Oder ist auch die bundesdeutsche Demokratie bedroht? Wir sprachen mit Dr. Andreas Braune, dem stellvertretenden Leiter der Forschungsstelle Weimar an der Universität Jena.

Brexit und kein Ende. Obwohl die EU neue Verhandlungen kategorisch ablehnt, glaubt der neue britische Regierungschef Boris Johnson an weitere Gespräche über das Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union. Ein Experte ist ganz anderer Meinung.

Verteidigungsministerin übernimmt als Nachfolgerin der an die EU-Spitze gewechselten Ursula von der Leyen eine in vielerlei Hinsicht marode Bundeswehr.

Dass es Salz gibt auf einem kleinen Mond, der um den Jupiter kreist, hört sich nicht sensationell an. Doch Wissenschaftler schließen daraus, dass auf dem Jupitermond Europa auch Leben möglich wäre. ESA- und NASA-Sonden machen sich bald auf den Weg dorthin. Der Planetenphysiker Frank Sohl erklärt, was Wissenschaft und Raumfahrt herausfinden können.

Die Weltbevölkerung wächst und wächst. Doch während bestimmte Regionen mittlerweile mit der Überbevölkerung überfordert sind, normalisiert sich das Wachstum in anderen allmählich. Die Meinung der Humangeographin Alisa Kaps vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung gibt dabei Anlass zu vorsichtigem Optimismus.

Tagelang haben die Regierungschefs der Mitgliedsstaaten darüber verhandelt, wer neuer Präsident der Europäischen Kommission werden soll. Am Ende wurde keiner der gewählten Spitzenkandidaten gekürt, sondern die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen vorgeschlagen. Wir haben einen Experten gefragt, ob das Prinzip der Spitzenkandidaten am Ende ist und inwiefern dadurch die Demokratie im Europaparlament leidet.

Am 30. Juni ist "Internationaler Asteroidentag" – er soll über die Gefahren der Miniplaneten informieren, die immer wieder an uns vorbeifliegen und manchmal auch auf die Erde stürzen. Der Physiker Alan Harris erforscht am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wie groß die Gefahr ist und wie wir uns gegen die Bedrohung aus dem Weltall wehren können.

Seit Wochen demonstriert Hongkongs Bevölkerung gegen ein Gesetzesvorhaben der Regierung – fast zwei Millionen Menschen sollen am vergangenen Sonntag auf den Straßen gewesen sein. Sie wollen verhindern, dass Hongkongs Staatsbürger zukünftig nach China ausgeliefert werden können. Eine Expertin sagt: Die Hongkonger haben das Gefühl, am Abgrund zu stehen.

Seit Jahren pöbelten die Rechtsextremen gegen ihn. Am 2. Juni erschoss nach derzeitigem Ermittlungsstand einer von ihnen Walter Lübcke auf der Terrasse seines Hauses. Haben Polizei und Verfassungsschutz – wie einst bei den Anschlägen des NSU – einmal mehr die von rechten Netzwerken ausgehende terroristische Bedrohung unter-schätzt? Oder liegt die Gefahr an ganz anderer Stelle?

Für die einstmals "großen Volksparteien" war die Europawahl ein Desaster, Grund zum Feiern haben eigentlich nur die Grünen. Doch bei Frank Plasberg wurde am Ende – trotz vieler guter Vorsätze – dann doch wieder über Grundrente und Solidaritätsbeitrag gestritten.

Im Europaparlament tun sich die Sozialdemokraten der EU-Mitgliedsstaaten über die Landesgrenzen hinweg zusammen, ebenso die Konservativen und die Liberalen. Doch Gemeinsamkeiten sind selten. Besonders in der Klimapolitik wird meistens streng nach nationalen Interessen abgestimmt. Trotz drängender Probleme wird sich das auch nach der Europawahl nicht ändern.

In Rostock gehen die Wähler am kommenden Sonntag nicht nur für die Europa-Wahlen zu den Urnen – sie stimmen gleichzeitig auch über ihren zukünftigen Bürgermeister ab. Auch Claus Ruhe Madsen kandidiert und wirbt um Wählerstimmen. Der 46-jährige lebt zwar schon sehr lange in Deutschland – doch er ist nach wie vor Däne.

Die Identitäre Bewegung ist in die Defensive geraten. Längst schon wird die Gruppe vom Verfassungsschutz beobachtet, doch seit den rassistisch motivierten Anschlägen im neuseeländischen Christchurch steht sie verstärkt im Fokus: Der Attentäter hatte den Verein mit Spenden unterstützt. Experten sagen: Die rechtsextremen Identitären sind international vernetzt. In Deutschland besonders mit der AfD.

Feiertage, Steuerbestimmungen, Arbeitsregelungen: So lebt das Erbe der Nazis fort.

Immer öfter sorgt das Verhalten von Schaulustigen bei Unfällen für Empörung und Entsetzen: Warum sehen Menschen weg, wenn Hilfe vonnöten ist – oder machen sogar noch Fotos von Verunglückten? Ein Experte erklärt das Gaffer-Phänomen.

Mitglieder der Rockergruppen "Bandidos" und "Hells Angels" führen mitten in Köln einen Bandenkrieg.

Die Deutsche Bahn soll nicht nur pünktlicher werden, sondern auch ihr Netz ausbauen, mehr Güter transportieren, den Verkehr umweltfreundlicher machen. Doch gleichzeitig fehlt das Geld für die erforderlichen Investitionen. Wir darüber sprachen mit Christian Böttger. Der Professor am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin sieht bei der Bahn bis 2030 eine Finanzierungslücke von 60 Milliarden Euro.

Die Deutsche Bahn soll nicht nur pünktlicher werden, sondern auch ihr Netz ausbauen, mehr Güter transportieren den Verkehr umweltfreundlicher machen. Doch gleichzeitig fehlt das Geld für die erforderlichen Investitionen. Wir darüber sprachen mit Christian Böttger. Der Professor am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin sieht bei der Bahn bis 2030 eine Finanzierungslücke von 60 Milliarden Euro.

Dass der Rücktritt vom Rücktritt einen einfachen Weg aus dem politischen Chaos im Vereinigten Königreich weisen kann, muss beim Blick auf die aktuelle Situation stark bezweifelt werden.

Bei der Suche der amerikanischen Demokraten nach einem Kandidaten für die nächsten Präsidentschaftswahlen gilt sie "Präsidentin der Herzen“: Michelle Obama genießt hohes Ansehen und große Popularität. Doch die 54-Jährige wird wohl nicht in die Politik gehen. Zu erkennen sei das, so ein Experte, auch am Cover ihres neuen Buches.