Wissen

Wissen - Reportagen, Hintergründe, Videos, Bildergalerien und Fakten zu den Themen Wissenschaft, Mensch, Technik, Weltraum & Tiere

Per Anhalter durch den Dschungel, an Bord eines äußerst wehrhaften Transportmittels: Ein kleines Käferchen reist ebenso faul wie sicher umher. Perfekt ist auch die Tarnung des Winzlings.

Adolf Hitler soll das rote Telefon auf Reisen und in Zügen benutzt haben. Jetzt wird es vom Sohn eines britischen Soldaten in den USA versteigert.

"An apple a day, keeps the doctor away." Diese Weisheit hat bei dem Faultier-Baby nicht ganz funktioniert. Einen Apfel knabbernd und an den Pfleger gekuschelt ging es zum ersten Gesundheitscheck seines Lebens.

Lichtstrahlen beeinflussen sich nicht gegenseitig: Diese Annahme ist zentral in der klassischen Physik und Grundlage vieler Anwendungen. Doch nun wurde erstmals der Zusammenstoß zweier Photonen nachgewiesen.

Passende Suchen
  • Weltuntergangsuhr
  • Online-Wörterbuch
  • Kaiser Franz Joseph I
  • Gekröse
  • Gehirnjogging

Nach dem Tod eines aus dem Zoo gestohlenen Pinguins in Mannheim hat die Polizei die Hoffnung auf eine schnelle Aufklärung der Tat gedämpft.

Auch wenn wir nichts sagen, sagen wir viel. Über unsere Gestik und Mimik senden wir Signale an unsere Umwelt. Wir gestikulieren beim Sprechen, verändern unsere Mimik und unterstreichen damit unsere Aussagen und unsere Erscheinung.

Die EU hat Deutschland wegen überhöhter Nitratwerte im Grundwasser verklagt. Der Hauptgrund ist wohl übermäßiger Düngereinsatz in der Landwirtschaft. Deshalb kommen nun für die Bauern strengere Regeln.

Fünf Tage nach seinem Verschwinden wird ein vermisster Humboldt-Pinguin in Mannheim tot gefunden. Die Ermittler gehen von Diebstahl aus. Finden Tierärzte an dem Körper Spuren des Täters?

Der aus einem Mannheimer Tierpark verschwundene Pinguin ist tot. Das Tier sei am Morgen unweit des Luisenparks leblos gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Sex Pistols, Prinz Charles und Loriot haben etwas gemeinsam: Sie sind Namenspatronen für Tierarten. Wissenschaftler wollen damit ihre Idole ehren. Beim Anblick mancher Tiere scheint die Ehre etwas zweifelhaft, unterhaltsam sind die Benennungen aber immer.

Sie sind leicht und halbwegs stabil. Notfalls taugen sie auch als Schutz für Fahrradsattel. Aber gut ist das Image der Plastiktüte nicht, sie ist auf dem Rückzug. Super für die Umwelt - oder?

Durch den Ausbruch einer Tierseuche droht die Ausrottung der ohnehin schwer gefährdeten Saiga-Antilopen in der Mongolei. Ursache ist die sogenannte Pest der kleinen Wiederkäuer (Pseudorinderpest, PPR), die von Vieh über das gemeinsame Weideland auf die seltene Tierart übertragen worden ist.

Noch nie gab es zu dieser Jahreszeit weniger Meereis vor der Antarktis. Experten befürchten, dass der Klimawandel nun vollends am Südkontinent angekommen ist. Auch andere Anzeichen deuten darauf hin.

Mitten in Moskau soll es ein riesiges geheimes U-Bahn-Netz geben: die Metro 2. Angeblich hat Stalin den Bau angeordnet.

Im Zweiten Weltkrieg forschten sowohl die Nazis als auch die Alliierten fieberhaft an der Entwicklung einer Atombombe. Ein Treffen der beiden Physiker Werner Heisenberg und Niels Bohr hatte gravierende Auswirkungen - sie waren befreundet, standen aber auf verschiedenen Seiten.

Anschläge mit Gift sind gerade bei Geheimdiensten ein beliebtes Mittel, um Gegner auszuschalten. Wir zeigen einige spektakuläre Fälle.

Beute oder Baby? Das fragten sich Forscher, als sie ein Fossil mit einem kleinen Körper in einem großen fanden. Inzwischen sind sie überzeugt, damit einen Beweis für Lebendgeburten entdeckt zu haben.

Wirbelstürme, Lichtermeere und Eiswüsten: Unsere Erde gewährt wunderschöne, faszinierende oder auch bewegende Einblicke vor allem aus der Weltraum-Perspektive.

Nach dem Verschwinden eines Pinguins aus einem Gehege in Mannheim sucht die Polizei weiter nach dem Tier.

Elektronische Geräte müssen ausgeschaltet werden, wenn das Flugzeug startet oder landet. Aber warum ist das so?

Am 14. Februar wird weltweit gekuschelt und geküsst was das Zeug hält. Aber wie sehen die Kuss- und Begrüßungstraditionen in anderen Ländern aus?

In Büchern und Filmen wird der Weiße Hai als eine der Urbedrohungen der Menschheit dargestellt. Diese heraufbeschworenen Ängste bezahlt der einzigartige Fisch mit seinem Leben.

Seit der Wolf langsam wieder heimisch wird, fühlen sich viele Menschen nicht mehr sicher. Dabei ist das Raubtier eigentlich ganz harmlos.

Auch im Tierreich schlagen die Herzen mitunter höher. Da ist von wild bis zärtlich alles dabei, und die folgenden Bilder beweisen: Manche Tiere sind sensationelle Küsser!

Otter zu beobachten gehört eindeutig zu den besten Mitteln gegen schlechte Laune! Und die putzigen Tiere sind nicht nur gesellig und verspielt, sondern auch ganz schön klug.

Es gibt nicht nur Lieder über Vögel - sondern auch welche von ihnen. Der YouTuber Joe Penna mixte einen Dubstep-Kracher einzig und allein aus Vogelgeräuschen.

Die Bürger in Illinois sollen sich auf eine Zombie-Apokalypse vorbereiten. Ziel ist es, dass die Menschen dadurch für jede Art von Naturkatastrophe gewappnet sind.

Sibirische Tiger im chinesischen Harbin sorgen für Aufsehen - wegen ihrer dicken Bäuche. Der Grund: Sie bekommen im Winter mehr Futter und bewegen sich weniger.

Viele Menschen halten dem Radio auch heute noch die Treue. Wir haben außergewöhnliche Fakten über das beliebte Medium gesammelt.

Eine seltene Schneckenart aus Australien ist nach dem britischen Naturforscher und Tierfilmer David Attenborough benannt worden

Wildhüter haben begonnen, Löcher in die toten Tiere zu bohren.

Mehr als 400 Tiere gestrandet, rund 300 tot: Ein solches Massensterben von Grindwalen gab es schon lange nicht mehr. "Das ist eines der traurigsten Dinge, die ich jemals gesehen habe", sagt ein Helfer.

Schlangenjäger haben keinen leichten Job. Denn sie müssen die Reptilien nicht nur einfangen, sondern erst einmal finden. Das kann eine echte Herausforderung sein. Das beweist auch dieses Foto, das im Internet für reichlich Gesprächsstoff sorgt.

"Handimals": Mailänder Künstler Guido Daniele bemalt Hände - zum Schutz der Welt.

Vor zehn Jahren besuchte Thomas Reiter als erster Deutscher die Internationale Raumstation (ISS). Dieses Jubiläum feiern wir mit einer Galerie der deutschen Weltraum-Pioniere.

Das Tier wurde betäubt und soll nun in einen Zoo gebracht werden.

Begleitet von Explosionen und viel Dampf fließt derzeit flüssige Lava ins Meer.

Hunderte Freiwillige versuchen derzeit gestrandete Grindwale ins tiefere Wasser zu bringen und davon abzuhalten, erneut zu stranden.

Zivilisationsmüll macht auch vor der arktischen Tiefsee nicht Halt. Dort schwebt Plastik durchs Wasser, Glasreste liegen auf dem Boden. Das bedeutet Gefahr für das sensible Ökosystem.

Wikinger: Vermutlich hat jeder eine Vorstellung von den wilden Seefahrern aus dem Norden. Doch was ist Klischee und was Tatsache?

Sechs Monate lang untersucht Astronaut Thomas Pesquet das Bewegungsverhalten von Wasser im Weltall an Bord der Internationalen Raumstation. Hier hat er eines seiner fesselnden Experimente festgehalten.

Eine Polizeikamera hält das besondere Himmelsereignis fest.

Der Vulkan Kīlauea gehört zur Insel Big Island, kürzlich konnte ein Lavastrom beobachtet werden, der sich wie ein roter Wasserfall ins Meer ergießt.

Rätselhaftes Walsterben in Neuseeland: In Farewell Spit auf der Südinsel stranden mehr als 400 Grindwale. Etwa 300 sind schon tot. Trotz aller Anstrengungen schwimmen nur wenige Tiere zurück ins offene Meer.

Vollmond, Halbschatteneklipse und der Besuch des Kometen 45P: Auf Sterngucker warten in der Nacht von Freitag auf Samstag gleich drei besondere Himmelsereignisse.

Der Österreicher Max Stockl hat einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf dem Mountain Bike aufgestellt.

Ein Esa-Astronaut hat im All Bilder von blauen Blitzen gemacht, die bei Gewittern auf der Erde nach oben aus den Wolken schießen. Das Naturschauspiel lässt sich nur sehr selten beobachten.

Mit einer Massage hat eine Tierärztin in Australien eine Schlange von einem verschluckten Tennisball befreit.

Selfies sind keine neue Erscheinung. Der Fotograf Joseph Byron machte zwischen 1909 und 1920 Aufnahmen, die als die ältesten Selfies der Geschichte gelten könnten.

Der 13-jährige Mohammed al-Scheich aus dem Gazastreifen hat mit seiner enormen Biegsamkeit und verrückten Verrenkungen einen Weltrekord aufgestellt.