Natur & Umwelt

Infos und Nachrichten aus den Bereichen Natur und Umwelt. Interessante Artikel zu Tieren, Pflanzen, Klimawandel und Naturschutz.

Die Dinosaurier wurden seinerzeit durch einen Meteoriten ausgelöscht. Für diese Tiere der Neuzeit gilt das nicht: Ihr Ableben haben sie allein uns Menschen zu verdanken.

Zehntausende tote Vögel wurden an der US-Westküste und in Alaska an die Küsten gespült. Nun machten Forscher den Grund für das Massensterben unter den Trottellummen aus.

Zehntausende tote Vögel waren zwischen Mitte 2015 und Anfang 2016 an der US-Westküste und in Alaska an die Küsten gespült worden. Nun machten Forscher den Grund für das Massensterben unter den Trottellummen aus.

Klug und noch dazu hilfsbereit: Bei Graupapageien finden Forscher Fähigkeiten, die selbst die mancher Menschenaffen übertreffen.

Passende Suchen
  • KI-Wettervorhersagen in Echtzeit
  • Windows 7 Support Ende
  • Regen hilft Australien
  • Lebender Beton
  • Virus in China

Riesenschildkröte Diego hat seine Spezies fast im Alleingang vor dem Aussterben gerettet. Dank seiner zügellosen Libido trug das Reptil zum Erhalt seiner Art auf der Galapagos-Insel Española bei.

Das kleinste Pferd der Welt ist kleiner als ein Hund, der kleinste Fuchs kleiner als eine Hauskatze und das giftigste Tier könnte mit einem Biss 125 Menschen töten. Erfahren Sie rekordverdächtige Fakten aus der Tierwelt in unserer Galerie!

Die Meereserwärmung durch den Klimawandel löst Wirbelstürme und extremes Wetter aus, kann Waldbrände wie in Australien verschärfen und bedroht Fische und andere Lebewesen. Forscher schlagen Alarm.

Mehr als 100.000 Menschen sterben pro Jahr an Schlangenbissen, bis zu 500.000 tragen bleibende Schäden davon. Forscher wollen ein Breitband-Mittel gegen die Gifte finden. Helfen sollen Schlangengene.

Mittel gegen Kobragift sind oft teuer und gering verfügbar. Wissenschaftler haben nun die Zusammensetzung des Schlangengifts analysiert und hoffen nun darauf das Gegengift in Zukunft syntheitsch herstellen zu können.

In Bayern sind im vergangenen Sommer zahlreiche Fälle des sogenannten "Gurken-Virus" aufgetaucht. Infizierte Pflanzen tragen kaum noch Früchte und bekommen welke Blätter.

Einige Krankheiten lassen sich am Geruch erkennen. Denn: Bei bestimmten Erkrankungen produziert der Körper Stoffwechselprodukte mit einem starken Eigengeruch. Kalifornische Krebsforscher wollen sich daher sensible Hundenasen zunutze machen.

Streusalz sorgt für Sicherheit auf den Straßen - allerdings auf Kosten der Umwelt. Bayern testet in diesem Winter nun eine Alternative, um die Verkehrswege eisfrei zu halten: Gurkenwasser.

Wunderschönes Spektakel am Himmel über Israel: Stare, die hier überwintern, bezaubern mit ihren Formationen. Ihre Bewegungen verfolgen einen ganz bestimmten Zweck.

Alle paar Jahre wird in der Ostsee ein Mondfisch entdeckt. Die Überlebenschancen der Exoten sind schlecht. Sie fallen einem Irrtum zum Opfer.

Die verheerenden Waldbrände in Australien treiben Tausende Bewohner und Touristen in die Flucht. Im Bundesstaat Victoria haben die Feuer Ende Dezember sogar ihr eigenes Wetter erzeugt und die Situation noch verschlimmert. So entstehen die Gewitterwolken "Pyrocumulus".

Ein kleiner Wasserfall scheint eingefroren – die optische Täuschung ist verblüffend.

Ein wunderschöner Haarstern fasziniert Taucher in Indonesien mit seinen Schwimmkünsten.

Wenn Hund oder Katze sterben, ist das für den Besitzer meist ein harter Schlag. Oft sind Haustiere langjährige Weggefährten und Teil der Familie. Man wünscht sich das Tier zurück – und genau das scheint möglich zu sein. In Sachsen ließ ein Paar seinen verstorbenen Hund klonen. Bis heute sind sie begeistert, wie ähnlich das neue Tier seinem Vorgänger ist. Ein solcher Klon hat aber auch seinen Preis ...

Polarlichter entstehen, wenn elektrisch geladene Teilchen des Sonnenwindes auf Sauerstoff- und Stickstoffatome in der Erdatmosphäre treffen. Dieses Naturschauspiel war jetzt in Lappland, Finnland zu bestaunen.

Ein Forscherteam hat in Israel einen alten Staudamm im Meer ausfindig gemacht. Offenbar stieg der Meeresspiegel bereits vor tausenden Jahren an.

Warum die Steinstatuen aufgestellt worden sind, blieb Wissenschaftlern bis heute verborgen. Nun haben sie eine Vermutung.

Zahlreiche knallrote Tiere krabbeln derzeit über die Insel in Indischen Ozean. Normalerweise sind die Tiere schon früher unterwegs - doch der Regen hat gefehlt.

Ihre Behinderung ist ein Rückschlag im Zuchtprogramm des Tierparks, da die Tiere zu den seltensten Großkatzen der Erde gehören.

Einem italienischen Fotografen gelingen am Fluss Po nach einem Regenguss faszinierende Aufnahmen. Er lichtet Insekten kurz nach einem Regenguss ab.

Trotz Bedrohung durch Konflikte und Wilderei ist die Zahl der Berggorillas laut Naturschützern gestiegen. 

In Thailand kam am Montag per Kaiserschnitt ein Kätzchen mit zwei Köpfen auf die Welt. Die Besitzerin füttert das Tier mit einer Spritze, um die Katze am Leben zu erhalten.

Im kalifornischen Death-Valley-Nationalpark tritt immer wieder ein erstaunliches Phänomen auf: Große und schwere Steine wandern scheinbar von selbst über einen ausgetrockneten See. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass sie das bereits vor 200 Millionen Jahren getan haben. Diese Erkenntnis wirft allerdings Fragen auf.

Die zerstückelten Körper lagen in einer Höhle: 2013 fanden Archäologen in der Maya-Stadt Uxul ein 1.400 Jahre altes Massengrab. Nun meinen sie auch den Grund für das Gemetzel zu kennen.

Blauwale sind die größten Tiere der Erde. Doch auch ihr Wachstum ist begrenzt. Forscher haben untersucht, warum das so ist.

Ein wahrer Sternschnuppen-Regen erwartet Himmelsgucker am kommenden Wochenende.

Bereits in der Kreidezeit haben Dinosaurier mit lausähnlichen Insekten leben müssen. Diese fraßen anscheinend Federn. Bisher waren aus der Zeit nur Parasiten bekannt, die sich von Blut ernährten.

Eine Studie zeigt das bislang vollständigste Bild zum Eisverlust in Grönland. Demnach stieg der Meeresspiegel seit 1992 dadurch um fast 11 Millimeter. Bis Ende des Jahrhunderts könnten es 20 Zentimeter werden.

Hauskatzen sind nicht nur süß und kuschelig, sondern vor allem auch kleine Raubtiere. Nach Ansicht zweier Juristen aus den Niederlanden gefährden sie daher die Artenvielfalt. Ein "Ausgehverbot" soll helfen. Tierschützer sehen das kritisch.

Männchen, die im Uterus des Weibchens leben, tödlicher Sex und ein "Kraken-Penis" auf Reisen. Wie seltsam und vielfältig Sex und "Schwangerschaft" im Tierreich sein können.

Im Laufe dieser Woche kommen in den USA erstmals "Cosmic Crisp"-Äpfel auf den Markt. Die neue Apfelsorte soll gekühlt bis zu einem Jahr haltbar sein, kaum braun anlaufen, wenn man sie aufschneidet und sehr süß schmecken.

Der US-Wetterbehörde NOAA zufolge kommt ein rekordverdächtiger Winter auf uns zu. Er soll der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung 1881 werden.

Ein US-amerikanisches Forscherteam wird Zeuge eines Kräftemessens zweier Tiefsee-Bewohner. Doch am Ende bekommt nur einer die begehrte Delikatesse.

Ein Taucher hat im Atlantik eine faszinierende Begegnung mit einer Qualle. Das Tier hat ungewöhnlich lange Tentakel.

Viele Experten gehen davon aus, dass für die Existenz außerirdischen Lebens auch Wasser vorhanden sein muss. Andersherum stimmt das allerdings nicht. Forscher haben jetzt einen Ort in Äthiopien gefunden, wo es kein Leben gibt.

Wissenschaftler der amerikanischen Ozeanografiebehörde NOAA haben auf einer Expedition eine Riesenassel gefilmt. Das Tier macht sich über einen Fischkopf her.

Böllern zum Jahreswechsel hat Tradition und macht vielen Menschen Freude. Es verursacht aber auch viel Müll, Lärm und verschmutzte Luft. Umweltorganisationen raten deswegen, nur ein kleines oder besser gar kein Feuerwerk zu machen.

Ein kleiner Elefant im kenianischen Naturschutzgebiet Masai Mara erscheint rosafarben – dafür gibt es jedoch eine ganz natürliche Erklärung.

Wer beim Kauf eines Flugtickets ein paar Euro drauflegt, der kann seinen persönlichen CO2-Ausstoß des Fluges gleich wieder ausgleichen. In Entwicklungs- und Schwellenländern werden mit der Spende Projekte unterstützt, die dort den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid verringern. Doch wie sinnvoll ist ein Ausgleich und an welchen Anbieter wendet man sich am besten?

Schnee, Frost und eisiger Wind gehören hierzulande zum Winter. Durch den Klimawandel klettern die Temperaturen im Mittel in die Höhe. Müssen wir uns bald von der eisigen Zeit verabschieden? 

Gibt es noch Hoffnungen für das Sumatra-Nashorn? Nachdem das letzte Tier dieser Art in Malaysia gestorben, hängt alles an geschätzt 80 Tieren im Inselstaat Indonesien.

Zyklon, Taifun oder Tornado? Sind das nicht einfach nur verschiedene Namen für Wind? Oder gibt es tatsächlich Unterschiede bei den Sturmarten? In der Galerie lesen Sie, wie sich die einzelnen Stürme voneinander abgrenzen lassen.

Am Thunersee ist der Berg Niesen ein Wahrzeichen und sorgt in den Wintermonaten für ein fantastisches Naturschauspiel. Denn der Berg wirft einen riesigen, pyramidenförmigen Schatten auf die Gemeinde Spiez.

Eine Känguru-Mutter liebkost ihr Junges. Das Kleine scheint aber nicht wirklich begeistert.

Forscher entdeckten Dutzende seltene Helm-Seeigel auf einer abgelegenen Insel in Thailand. Die Tiere hatten sich mehr als 10.000 Kilometer von der Heimat entfernt angesiedelt. Statt Stacheln besitzt die Spezies aus Hawaii eine weiche Schale, die vor starkem Wellengang schützt.