Die Zahl der rechtsextrem und rassistisch motivierten Straftaten in Österreich ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Registriert wurden 1156 Fälle, 54 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie nach Angaben der Grünen aus der Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht.

Fast verdreifacht hätten sich 2015 die fremdenfeindlichen Übergriffe - von 111 auf 323. Viele Anzeigen gingen wegen Verherrlichung des Nationalsozialismus und wegen Volksverhetzung ein.

Der justizpolitische Sprecher der Grünen, Albert Steinhauser, sieht in den Zahlen eine "besorgniserregende und beschämende Entwicklung". Sie zeigten "die kriminelle Spitze des gesellschaftlichen Rechtsrucks, ausgelöst durch die Flüchtlingsdebatte", sagte Steinhauser der Nachrichtenagentur APA.

Die rot-schwarze Bundesregierung in Wien hat unter dem Eindruck der hohen Asylbewerberzahlen ihre einstige "Willkommens-Politik" revidiert.  © dpa