Nach seinem Rücktritt im vergangen Jahr hat Michael Spindelegger einen neuen Job. Der ehemalige Vizekanzler wird Direktor einer ukrainischen Moderinisierungsagentur.

Ex-ÖVP-Chef Michael Spindelegger ist am Dienstag als Direktor der "Agentur zur Modernisierung der Ukraine" vorgestellt worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur APA. Der deutsche Bundestagsabgeordnete Karl-Georg Wellmann - Mitbegründer der Agentur - präsentierte Spindelegger als "Geschäftsführer" und "Hauptkoordinator".

Die Kuriositäten in Österreichs Parteienwald im großen Quiz.

Anlass für die Vorstellung war ein Kongress im Wiener Palais Ferstel, der unter dem Motto "Ukraine Tomorrow" stand. In diesem Rahmen berieten internationale ehemalige und amtierende Spitzenpolitiker über mögliche Zukunftspläne für die Ukraine.

In der Ukraine-Krise hat sich der Kreml durchgesetzt. Doch der Preis ist hoch.

Die "Agentur zur Modernisierung der Ukraine" wurde vom ukrainischen Arbeitgeberverband und den Gewerkschaften gegründet. Zu den Hauptinitiatoren gehört nach Berichten des ORF auch der französische Philosoph Bernard-Henri Levy. Hauptfinancier der Agentur soll der von Wien aus operierende Industrielle Dmytro Firtasch sein.

Die Organisation wird ihren Sitz in der Bundeshauptstadt haben und will wirtschaftliche Hilfe für die Ukraine leisten sowie Reformen auf den Weg bringen. Wie der "Standard" berichtet, soll in einem Zeitraum von 200 Tagen ein Plan erstellt werden, der dann europäische Institutionen näher gebracht wird. (rs)