• Ein Mann in Italien hat seiner fünfjährigen Tochter Kokain verabreicht.
  • Laut Polizei habe er ihr eigentlich ein Abführmittel geben wollen.
  • Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen eingeleitet.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die italienische Justiz hat Ermittlungen gegen einen Mann eingeleitet, der seiner fünfjährigen Tochter anstelle eines Abführmittels Kokain verabreicht hat. Wie italienische Medien am Montag berichteten, rührte der Mann an Heiligabend in seinem Haus in Ravenna anstelle des Abführmittels Kokainpulver in ein Glas Wasser und gab es seiner Tochter zu trinken.

Der Mann rief nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa den Krankenwagen, nachdem sich der Gesundheitszustand seiner Tochter verschlechterte. Das Mädchen wurde daraufhin in ein Krankenhaus in Bologna gebracht. Laut Ansa war sie am Montag außer Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft von Ravenna leitete wegen des Vorfalls eine Untersuchung ein. Bei einer Hausdurchsuchung wurden laut Ansa Kokainspuren gefunden. (pak/AFP)

buddhistische Nonnen, Myanmar
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.