Vier Kinder und Jugendliche sind mit einem Auto rund 1.000 Kilometer durch Australien gefahren. Ein 14-jähriger Junge, zwei 13-Jährige und eine Zehnjährige griffen sich am Samstag im ostaustralischen Rockhampton ein Allradauto einer der Familien, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Sie packten Geld und Angeln ein und fuhren durch den Bundesstaat Queensland Richtung Süden. Die Polizei fasste sie am Sonntagabend in der Stadt Grafton im Bundesstaat New South Wales, die fast 1,000 Kilometer südlich von Rockhampton liegt.

Einsichtig waren die Ausreißer dann aber nicht: Sie sperrten sich im Wagen ein. Die Polizisten mussten das Auto gewaltsam öffnen und nahmen die vier fest.

Wer das Auto fuhr, war zunächst unklar. Die Polizei geht aber davon aus, dass sich die Gruppe am Steuer abwechselte. Auf ihrer Tour sollen die vier an einer Tankstelle Benzin gestohlen haben. Wer die Idee für den Roadtrip hatte, war unklar. Einer der Jungen stammt aber aus Grafton.  © AFP

Bildergalerie starten

Brände, Hochwasser, Bullenrennen und Sportereignisse: Die Bilder der Woche

Für traditionelle Feste müssen Tiere leiden, Frankreich löscht Brände und Menschen retten sich vielerorts vor Hochwasser: Das und viele weitere spektakuläre Ereignisse sehen Sie in unseren Bildern der Woche.