Zwei Jungen bedrohen einen 69-Jährigen mit einer Spielzeugpistole. Der bricht kurz danach zusammen und stirbt an Herzinfarkt. Die Polizei ermittelt.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein 69 Jahre alter Mann ist bei einem Streit mit zwei Jungen im österreichischen Rankweil tot zusammengebrochen. Der Mann starb an Herzversagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Demnach bedrohten die beiden 12 und 13 Jahre alten Jungen den Mann am Samstag auf einem Sportplatz mit einer Spielzeugpistole.

Der Mann schleuderte daraufhin einen Stein und zwei Holzstöcke auf die beiden, diese warfen die Geschosse zurück - ohne den Mann zu verletzten, der aber schließlich zusammenbrach. Nach der Obduktion kamen Experten zu dem Schluss, dass die Aufregung für den Mann zu viel gewesen war. Er starb noch an Ort und Stelle.

Polizei muss viele Fragen beantworten

Nach Polizeiangaben war der 69-Jährige herzkrank. Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete, blieb unklar, ob der Mann erkannt hatte, dass es sich um keine echte Waffe handelte. Ebenso unklar war zunächst auch, welche Folgen der Fall für die beiden Jungen haben wird. Da sie noch nicht strafmündig sind, können sie auch bei einem strafrechtlichen Vergehen nicht zur Verantwortung gezogen werden. (dpa/sap)  © dpa

Bildergalerie starten

Das sind die besten Bilder der Woche

Proteste rund um den Erdball, ein Weltkulturerbe in Flammen und die Berliner Haupttribüne unter Beschuss. Das sind die Bilder der Woche.