Auch Österreich bekommt eine "Ehe für alle" nach deutschem Vorbild. Das hat der Verfassungsgerichtshof entschieden.

In Österreich ist nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs (VfGH) künftig die "Ehe für alle" erlaubt. Damit können auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten.

Der Gerichtshof begründete diesen Schritt am Dienstag mit dem Diskriminierungsverbot. "Die Unterscheidung in Ehe und eingetragene Partnerschaft lässt sich heute (...) nicht aufrechterhalten, ohne gleichgeschlechtliche Paare zu diskriminieren", hieß es weiter.

Die alte Regelung wird mit 31. Dezember ausgehoben, die Homo-Ehe ist somit laut Gericht ab 1. Jänner 2019 möglich.

Gleichzeitig steht dann die eingetragene Partnerschaft auch verschiedengeschlechtlichen Paaren offen, sollte der Gesetzgeber bis dahin nicht anderes beschließen.

Sebastian Kurz äußerte sich bisher ablehnend

In Deutschland gilt seit dem 1. Oktober die "Ehe für alle". Die Union hatte bei der Abstimmung im Bundestag den Fraktionszwang aufgehoben.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat sich bisher ablehnend zur Homo-Ehe geäußert.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.