Hannes Kartnig ist zahlungsunfähig: Der Ex-Präsiden des SK Sturm Graz hat Privatkonkurs angemeldet. Seine Schulden belaufen sich auf fast neun Millionen Euro.

Der ehemalige Präsident von Sturm Graz Hannes Kartnig ist pleite. Mit dem 19. Jänner sei beim Bezirksgericht Graz-Ost ein Antrag auf Privatkonkurs eingegangen, teilt der Österreichische Kreditschutzverband (KSV 1870) mit.

Kartnigs Verbindlichkeiten belaufen sich auf rund 8,8 Millionen Euro. Dem steht ein Vermögen von rund 2,2 Millionen Euro gegenüber.

Haftungen aus Zeit bei Sturm Graz

Der wesentliche Grund für seine Zahlungsunfähigkeit seien Verbindlichkeiten aus seiner Zeit als Präsident des SK Sturm Graz, erklärte Kartnig. Es gehe fast ausschließlich um Haftungen.

Kartnig war nach der Pleite seines Fußballvereins im Jahr 2006 strafrechtlich zur Verantwortung gezogen worden.

"Herr Kartnig legt Wert auf der Feststellung, dass eine persönliche Bereicherung nicht stattgefunden hat", teilte Gerhard Weinhofer von Creditreform mit.

Entschulden soll sich Kartnig über einen Zahlungsplan. Dieser sieht vor, dass die Insolvenzgläubiger insgesamt zwei Prozent ihrer Forderungen erhalten, zahlbar in vier aufeinanderfolgenden halbjährlichen Raten.

"Das Erfordernis für die Erfüllung des Zahlungsplanes soll durch dritte Seite sowie durch mögliche zukünftige Pensionseinkünfte abgedeckt werden", teilte der KSV 1870 mit. Kartnig ist 68 Jahre alt und pensioniert. (ank)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.