Kopfstütze, Rückenlehne, Sitzfläche – viele Teile lassen sich separat am Autositz einstellen. Die Sitzposition im Auto entscheidet, wie gut Sie während der Fahrt sehen, wie schnell Sie reagieren können und wie entspannt Sie am Ziel ankommen. Hier lesen Sie, wie Sie den Fahrersitz richtig einstellen.

Darum ist die richtige Sitzeinstellung im Auto so wichtig

Falsch eingestellte Sitze führen nicht selten zu Verspannungen der Rückenmuskulatur und zu Rückenschmerzen. Wenn Sie Ihren Autositz einstellen, sollten Sie daher einige Hinweise bezüglich der Höhe, Tiefe und Neigung der Sitzfläche sowie bezüglich der Lehne berücksichtigen. Leiden Sie beim Autofahren dauerhaft unter Rückenschmerzen, kann sich die Investition in einen ergonomischen Spezialsitz lohnen. Ansonsten hilft es meist schon, wenn Sie den Autositz richtig einstellen, um Beschwerden vorzubeugen.

Die richtige Sitzposition im Auto finden: Einstellung der Sitzfläche

Wenn Sie den Fahrersitz richtig einstellen möchten, starten Sie am besten mit der Sitzfläche. Diese ist in der Höhe sowie in der Position verstellbar. Manche Modelle bieten zusätzlich eine Sitzflächenverlängerung. Die Höhe des Sitzes ist dann optimal, wenn Sie ohne Probleme alle Instrumente ablesen können. In der Regel sollten Sie mit den Augen auf halber Höhe der Windschutzscheibe sein. Um die Position des Autositzes einzustellen, rücken Sie mit dem Gesäß ganz nach hinten an die Lehne. Den Sitz sollten Sie dann nur so weit nach hinten schieben, dass Sie Ihre Beine zum Durchtreten der Pedale nicht komplett durchstrecken müssen. Der Abstand zwischen Oberkörper und Lenkrad mit Airbag sollte Empfehlungen des ADAC zufolge mindestens 25 bis 30 Zentimeter betragen. Können Sie weitere Parameter an der Sitzfläche Ihres Autositzes einstellen, achten Sie darauf, dass die Sitzfläche einige Zentimeter vor der Kniekehle endet und die Oberschenkel nicht durch eine zu hoch eingestellte vordere Kante abschnürt beziehungsweise abdrückt – und dadurch schlimmstenfalls die Durchblutung beeinträchtigt.

Rückenlehne und Kopfstütze optimal einstellen

Wenn Sie die Rückenlehne des Fahrersitzes richtig einstellen, sollten Sie sie weder zu weit nach hinten noch zu weit nach vorne neigen. Eine aufrechte Sitzposition im Auto, bei der beide Schulterblätter die Lehne berühren, ist ideal und am schonendsten für Ihren Rücken. Die Schulterblätter sollten auch beim Lenken nicht den Kontakt zur Lehne verlieren. Zudem sollten Sie mit leicht angewinkelten Armen das Lenkrad bedienen können. Ist dies nicht der Fall, sind Sitzneigung oder -position nicht richtig eingestellt. Für die Kopfstütze gilt: Optimalen Schutz bei einem Heckaufprall bietet sie nur, wenn sie am oberen Ende des Kopfes abschließt und sich zudem nah am Kopf befindet.

Häufige Fehler beim Autositz-Einstellen

Viele Autofahrer denken, mit einer weit nach hinten geneigten Rückenlehne würde es sich deutlich entspannter fahren. Eine solche Sitzeinstellung führt jedoch zugleich dazu, dass schnelle Lenkmanöver durch den größeren Abstand zum Lenkrad schlechter möglich sind. Im Falle eines Heckaufpralls drohen zudem Nackenverletzungen, wenn der Kopf nicht an der Kopfstütze ruht. Doch auch das andere Extrem ist gefährlich: Sitzen Sie zu nah am Lenkrad, sind schnelle Ausweichmanöver ebenfalls nur schwer möglich. Zudem drohen Verletzungen, wenn der Mindestabstand zum Airbag nicht eingehalten wird.  © 1&1 Mail & Media