Husten taucht in der Regel in der Endphase einer Erkältung auf, wenn Halsweh und Schnupfen schon überwunden sind.

Er entsteht durch zäh gewordenen Schleim. Er tritt entweder als trockener Reizhusten oder als produktiver Husten auf, bei dem Schleim aus den Bronchien abgehustet wird. Typischerweise geht der trockene Husten nach einer Zeit in einen produktiven Husten über. Das Abhusten von Schleim ist eine nötige Funktion, um ihn aus dem System zu bekommen. Daher ist es nicht sinnvoll, den Husten mit starken Medikamenten zu unterdrücken. Bis ein stärkerer Husten vollständig abgeklungen ist, können manchmal zwei bis drei Wochen vergehen. Mit den folgenden Husten-Hausmitteln lindern Sie den Hustenreiz und erleichtern die Schleimlösung.

Mit angepasster Ernährung einem Herzinfarkt entgegenwirken.

Husten-Hausmittel 1: Viel Flüssigkeit zu sich nehmen

Es ist kein Geheimnis, dass eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr bei Erkältungen wichtig ist. Egal, ob Sie auf ein Husten-Hausmittel oder auf ein Medikament aus der Apotheke setzen: Beide lösen und verflüssigen den Schleim, damit Sie diesen besser abhusten können.

Flüssigkeit hilft beim Lösen des Schleims und versorgt die Schleimhäute mit Feuchtigkeit. Trinken Sie Wasser oder Tee. Als Hustentee empfehlen wir Thymian, Eibisch, Fenchel oder Anis, da sie schleimlösende, ätherische Öle beinhalten und wohltuend auf die gereizten Bronchien wirken.

Süßen Sie den Tee am besten mit Honig, da er den Rachen beruhigt. Weil Honig als ein natürliches Hausmittel gegen Husten bekannt ist, schadet es auch nicht, wenn Sie sich zwischendurch einen Teelöffel puren Honigs auf der Zunge zergehen lassen. Dies hilft garantiert gegen Halsschmerzen.

Husten-Hausmittel 2: Inhalieren

Gießen Sie einfach kochend heißes Wasser in eine Schüssel. Beugen Sie sich darüber und bedecken Sie Kopf und Schüssel mit einem großen Tuch, sodass der Dampf aufgefangen wird. Inhalieren Sie den Dampf fünf bis zehn Minuten lang und wiederholen Sie dies alle drei Stunden.

Alternativ können Sie sich in der Apotheke einen Inhalator mit Mund- und Nasenaufsatz kaufen. Wenn vorhanden, geben Sie zu dem Wasser Kamille, Salbei oder ätherische Öle dazu. Auch eine Salzlösung kann den Hustenreiz stillen.

Geben Sie dazu reichlich Meersalz in das heiße Wasser. Inhalieren ist ein schleimlösendes und die Bronchien entspannendes Hausmittel gegen Hustenreiz.

Husten-Hausmittel 3: Selbstgemachter Zwiebel-Hustensaft

Juckreiz am Hintern, Blut und Schmerzen beim Stuhlgang: Wollen Sie zu Hause sofort etwas dagegen unternehmen, stellt sich die Frage: Was hilft gegen Hämorrhoiden?

Dieses bewährte Hausmittel gegen Husten ist ein einfach selbst herzustellender Hustensaft. Schneiden Sie dazu eine Zwiebel klein und erwärmen Sie sie kurz zusammen mit Kandiszucker in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gemisch eine Weile stehen und schöpfen Sie anschließend die ausgetretene Flüssigkeit ab.

Sie können den Sud auch mit Hilfe eines Kaffeefilters auffangen. Ihr so gewonnener Hustensaft kann nun löffelweise eingenommen werden. Die Zwiebel enthält Inhaltsstoffe und ätherische Öle, die nicht nur entzündungshemmend, sondern auch keimtötend wirken. Der Kandiszucker macht das Ganze genießbar.

Husten-Hausmittel 4: Selbstgemachter Rettich-Hustensirup

Rettich enthält ätherische Öle und Schwefelöle, die eine beruhigende, desinfizierende und schleimlösende Wirkung haben. Besorgen Sie sich am besten einen Winterrettich mit schwarzer Schale. Teilen Sie den Rettich so, dass Sie einen großen Teil und einen schmalen Teil als Deckel haben.

Diese einfachen Hausmittel helfen wirklich gegen Schnupfen.

Höhlen Sie das große Stück Rettich komplett aus und stechen Sie ein Loch in den Boden der Knolle. Schneiden Sie das Rettich-Innenleben in möglichst kleine Stückchen. Stecken Sie den ausgehöhlten Rettich in ein Glas, sodass das ausgestochene Loch nach unten zeigt. Vermischen Sie die Rettich-Stückchen mit Zucker und Honig. Das Mischungsverhältnis ist ca. ½ Fruchtfleisch, ¼ Zucker und ¼ Honig.

Befüllen Sie den Rettich mit der Mischung. Verschließen Sie ihn mit seinem Deckel. Der Zucker entzieht dem Rettich nun das Fruchtwasser, das über das ausgestochene Loch im Glas aufgefangen wird. Die Produktion dieses Husten-Hausmittels dauert etwa 24 Stunden. Jedoch können Sie nach ein paar Stunden schon den ersten Löffel Hustensirup entnehmen.

Füllen Sie den fertigen Sirup in ein verschließbares Glas und lagern Sie ihn im Kühlschrank. Drei Mal täglich mit einem Esslöffel eingenommen, wirkt der Rettich-Hustensirup schleimlösend.

Husten-Hausmittel 5: Brustwickel mit Kohl

Dieses uralte Hausmittel gegen Husten war schon im alten Rom bekannt. Nehmen Sie frischen Wirsing oder Weißkohl und entfernen Sie die Außenblätter. Die Mittelstücke sollten Sie ebenfalls entfernen, wenn Sie sehr dick sind.

Waschen Sie die Blätter und rollen Sie sie mit einer Flasche aus. Nutzen Sie kein Holz als Unterlage, da es die austretende Flüssigkeit auffangen würde. Die Flüssigkeit ist es jedoch, die ihre entzündungshemmende, abschwellende Wirkung entfalten soll.

Legen Sie die Kohlblätter auf die Brust und ein bis zwei Tücher darüber. Befestigen Sie das Ganze mit einer Mullbinde. Wiederholen Sie diese Anwendung ein bis zwei Mal täglich für je eine Stunde.

Weitere News rund um das Thema Gesundheit  © 1&1 Mail & Media