Aids ist seit seiner Entdeckung zu Beginn der 1980er Jahre zur weltweiten Epidemie geworden. Noch immer gibt es weder Heilmittel noch Impfstoff. Die Angst vor der tödlichen Krankheit ist groß. Und obwohl das HI-Virus nur in speziellen Situationen übertragen wird, herrscht darüber so mancher Irrglaube.

Immer mehr Menschen stecken sich unwissentlich mit HIV an, wie aus dem Epidemiologischen Bulletin des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Demnach lebten Ende 2014 allein in Deutschland 13.200 Personen mit einer HIV-Infektion, ohne es zu wissen.

Trotzdem gehört das Virus zu den schwer übertragbaren Erregern: Man infiziert sich nur über Blut, Muttermilch, Sperma, Scheidenflüssigkeit sowie den intensiven Kontakt zwischen den Schleimhäuten von Penis und Scheide oder Enddarm, erklärt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Die Angst vor Ansteckung ist in vielen Alltagssituationen daher völlig unnötig. Wir räumen mit einigen populären Irrtümern auf.

Übertragen Bettwanzen HIV?

Sie tummeln sich in Betten und ernähren sich vom Blut der Schlafenden: Bettwanzen. Die Bisse der etwa fünf Millimeter kleinen Parasiten verursachen zwar gerötete und juckende Hautreizungen, geben laut einer Studie jedoch weder das HI-Virus noch andere Krankheitserreger weiter.

Kann ich HIV durch einen Mückenstich bekommen?

HIV wird nach Angaben der BZgA nicht vom Tier auf den Mensch übertragen, das gilt auch für Insekten.

Zwar stammt der Virus ursprünglich vom Affen, wurde aber nicht direkt auf den Menschen übertragen, sondern erst durch eine Mutation für diesen gefährlich.

Dennoch ist die Stechmücke als Krankheitsüberträger nicht zu unterschätzen: Malaria oder der West-Nil-Virus beispielsweise werden durch ihre Stiche übertragen.

Lauert auf öffentlichen Toiletten Ansteckungsgefahr?

Wer sich mit anderen Personen die Toilette teilt, braucht sich keine Sorgen über eine Infektion mit HIV zu machen.

Über die gemeinsame Benutzung von gemeinschaftlichen Einrichtungen wie Toiletten, Schwimmbäder oder Sauna kann das Virus nicht übertragen werden. Die Haut bildet eine sichere Barriere gegen den Erreger.

Kann ich mich beim Frisörbesuch anstecken?

Auch ein Frisörbesuch ist absolut unbedenklich, sofern die bestehenden Hygieneregeln eingehalten werden: Die schneidenden und stechenden Gegenstände sollten nur einmal benutzt und anschließend desinfiziert werden.

Das gilt auch für kosmetische Behandlungen, Tattoos oder Piercings, so die BZgA. Damit hier eine einwandfreie Behandlung gewährleistet ist, sollte man Fachpersonal aufsuchen.

Kann man HIV durch Küssen bekommen?

Am häufigsten wird HIV beim Sex ohne Kondom übertragen. Küssen dagegen ist völlig ungefährlich - selbst wenn beide Partner kleinere Verletzungen im Mund haben sollten.

Weltweit ist laut der BZgA kein Fall bekannt, bei dem sich ein Mensch durch Küssen mit HIV infiziert hätte.