UN-Studie führt 745.000 Todesfälle auf Überarbeitung zurück

Lange Arbeitszeiten kosten einer UN-Studie zufolge jährlich Hunderttausende Menschenleben. Demnach nahmen tödliche Herzerkrankungen und Schlaganfälle mit Arbeitsbezug zwischen 2000 und 2016 stark zu. Die Coronakrise könnte diese Entwicklung noch verstärken.

Vorschaubild: picture alliance © 1&1 Mail & Media/spot on news