Den Feiertag hat sich diese junge Frau sicherlich anders vorgestellt. Weil sie ihr Fahrzeug falsch betankte, ging dieses in Flammen auf. Jetzt erwartet die 39-Jährige sogar eine Anzeige wegen Brandstiftung. Die sieht die Schuld allerdings beim Hersteller.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Tag der Deutschen Einheit war eine 39-jährige Frau in Hamburg nicht ganz bei der Sache. Als sie ihren Smart betanken wollte, füllte sie das Benzin anstatt in den Tank in die Luftansaugung des Motors. Sofort tropft das hochentzündliche Benzin auf den Boden.

Frau will wegfahren statt Hilfe zu holen

Doch anstatt sofort den Tankstellenpächter um Hilfe zu bitten, will die Frau das Auto zur Seite fahren. In der gleichen Sekunde geht der Smart in Flammen auf. Zum Glück kann sich die Frau unverletzt retten, nicht zuletzt durch das beherzte Eingreifen der Mitarbeiter. Der Pächter hat sofort den Strom abgestellt, alle Menschen evakuiert und mit Feuerlöschern versucht, den Brand zu ersticken.

Fehler passiert öfter

Wie die Zeitung "shz" berichtete, musste die Tankstelle am Dienstag mehr als drei Stunden geschlossen bleiben, ein Großaufgebot der Feuerwehr war nötig. Volker Jürgensen, Einsatzleiter der Feuerwehr Hamburg, gibt gegenüber der Zeitung zu Protokoll, dass solche Fehler tatsächlich öfter passieren.

Die Schuld für den Brand sieht die Frau jedoch nicht bei sich, sondern beim Hersteller. "Wieso ist das nicht gekennzeichnet, dass man dort nichts einfüllen darf. Es sieht genauso aus, wie der Tank. Ich habe das Auto erst seit einem Tag. So etwas habe ich noch nie erlebt.", erklärt sie der "shz".

Trotzdem bekommt die 39-Jährige jetzt auch noch eine Anzeige wegen Brandstiftung. Der Smart ist laut erster Einschätzung der Feuerwehr ein Totalschaden. (nas)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Zulassungszwerge 2018: Diese Autos sind in diesem Jahr bisher am seltensten

Manche Autos sieht man im Straßenverkehr wie Sand am Meer, andere Modelle sind dagegen eine echte Seltenheit. Ein Blick auf die Neuzulassungen 2018, die das Kraftfahrt-Bundesamt monatlich veröffentlicht, zeigt, welche Fahrzeuge in diesem Jahr bisher am seltensten neu zugelassen wurden.