In Ostösterreich ist es zu einem Erdbeben gekommen - und damit ist nicht das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl gemeint.

Heute Mittag hat sich in Österreich ein deutlich spürbares Erdbeben ereignet. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hatte das Beben eine Stärke von 4,1 auf der Richterskala.

Ein Beben dieser Stärke ist im Umkreis von bis zu 30 Kilometern spürbar. Leichte Schäden - etwa Risse im Verputz - sind möglich.

Das Epizentrum des Bebens dürfte im Raum Alland in Niederösterreich gelegen haben. Erdstöße waren bis in Wien zu bemerken.

Laut ZAMG-Meteorologin Rita Meurers muss mit Nachbeben gerechnet werden. Ein erstes Nachbeben sei bereits um 12:49 Uhr erfolgt, sagte sie der Austria Presse Agentur. (ank)