Im Prozess gegen den ehemaligen EU-Abgeordneten Ewald Stadler im Zusammenhang mit der "Paintball"-Affäre soll am Montag FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache als Zeuge aussagen. Stadler muss sich wegen schwerer Nötigung und falscher Zeugenaussage in einem Medienprozess vor Gericht verantworten.

Heinz-Christian Strache sagt am Montag im Prozess gegen Ewald Stadler aus. Der Ex-EU-Abgeordnete steht derzeit in der "Paintball"-Affäre vor Gericht.

2007 waren Jugendfotos von Strache publik geworden, die ihn bei wehrsportähnlichen Übungen zeigten. 2006 soll Stadler gedroht haben, diese Fotos zu veröffentlichen. Damit wollte er angeblich die Förderung seiner "Freiheitlichen Akademie" anstatt des von Strache ins Leben gerufenen "Freiheitlichen Bildungsinstituts" erzwingen.

Stadler selbst spricht von einer "Intrige". Zum Prozessauftakt Ende April hatte er sich nicht schuldig bekannt.

Wie der ORF berichtet, werden an den kommenden drei Verhandlungstagen bis Mittwoch zahlreiche hochrangige Politiker im Zeugenstand erwartet: Neben Strache sagen am Montag der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus sowie der FPÖ-Abgeordnete zum Wiener Landtag Eduard Schock aus. Am Dienstag und Mittwoch sollen unter anderem der zweite Landtagspräsident Johann Herzog, FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl sowie FPÖ-Seniorensprecher Werner Neubauer vor Gericht erscheinen.

Ein Urteil wird für Mittwoch noch nicht erwartet. (kab)