Ein Bub hat sich bei einem Brand durch einen Sprung aus dem Fenster selbst gerettet - und letztlich auch seine Familie. Die dramatischen Szenen spielten sich in der Nacht in einem Linzer Wohnhaus ab.

Im Zimmer eines Zehnjährigen in Linz ist am Montagabend gegen 23:00 Uhr ein Brand ausgebrochen - vermutlich im Bereich eines Kastens, wo der Bub mehrere Spielsachen an Ladegeräte angeschlossen hatte. Der Weg zur Tür war bereits durch die Flammen versperrt, so dass er sich aus dem zweiten Stock durch das Fenster stürzte. Dabei brach er sich den Unterarm. Das berichtet der ORF.

Nachbarin alarmiert Einsatzkräfte

Anschließend wollte der Bub laut dem Bericht seine Eltern herausläuten, die aber nicht reagierten. Eine Nachbarin öffnete schließlich und alarmierte sofort die Einsatzkräfte, die die Wohnungstür der Familie eintraten und so die Eltern und Geschwister des Buben - darunter auch ein Kleinkind - retten konnten.

Die Linzer Berufsfeuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Insgesamt wurden sechs Personen verletzt: Der Bub kam mit seinem gebrochenen Arm ins Spital, seine Familie und die Nachbarin mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung. (af)