Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Eine 29-jährige Wienerin steht in Dubai vor Gericht. Sie wurde vergewaltigt und muss dennoch mit einer Haftstrafe rechnen. Die Hintergründe des Verfahrens.

Die ersten Tage seines Mordprozesses liefen nicht gut für den Ex-Sprintstar. Was bisher geschah.

Unliebsame Überraschung für Mario Matt: Im Tischlereibetrieb seiner Eltern bricht ein Großbrand aus. "Im ersten Moment bist du total hilflos", sagt er - und greift zum Kübel.

In Nickelsdorf sind Fahndern bei drei Zugriffen fünf Rumänen und zwei Serben ins Netz gegangen. Sie haben nach Angaben der Landespolizeidirektion Burgenland Fahrräder, Reifen und Handys gestohlen. Der Gesamtschaden beträgt rund 30.000 Euro.

In Graz ist am Sonntagmorgen ein Beziehungsstreit eskaliert. Ein 40-Jähriger versuchte, sich gegen 8:00 Uhr früh mit Gewalt Zutritt zur Wohnung seiner Noch-Ehefrau zu verschaffen. Die beiden afghanischen Staatsbürger leben seit einem Jahr getrennt.

Hermann Dicker, unter dem Pseudonym "Volkskaiser" als Double von Franz Joseph I. bekannt, postete kürzlich Nazi-Parolen auf Facebook. Der Innviertler setzt damit eine unrühmliche Serie von "Rechtsextremismus - Made in Oberösterreich" fort.

Nach dem Blutbad mit zwei Toten in Düsseldorf und Erkrath ist der Täter gefasst. Das teilten die Ermittler am Freitagnachmittag in Düsseldorf mit.

Ein Jahr nach dem Rücktritt: Ruhig ist es geworden um den ehemaligen Papst Benedikt XVI. Sein Nachfolger Papst Franziskus steht im Licht der Aufmerksamkeit und kämpft um die Erneuerung der katholischen Kirche. Doch was macht Benedikt heute?

Das Geständnis schockte die USA. Eine 19-Jährige wurde für den Mord an einem Bekannten verhaftet und gestand im anschließenden Verhör, dass sie dutzende weitere Menschen getötet habe: "Bei 22 habe ich aufgehört zu zählen." Ein Kriminologe, der sich auf Serienmörder spezialisiert hat, bezweifelte jetzt bei CNN, dass es diese Mordserie tatsächlich gegeben haben könnte.

Hat Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst die Limburger getäuscht? Am Mittwoch soll der Papst den Untersuchungsbericht über die "Prunkbau"-Affäre erhalten. Dann entscheidet sich auch die Zukunft von Tebartz-van Elst.

Utøya, Columbine, Newtown: Diese Namen stehen nicht länger für eine kleine norwegische Insel oder idyllische Provinzstädte in den USA. Sie sind zum Inbegriff für ohnmächtige Fassungslosigkeit im Angesicht der Gewalt geworden. Diese Amokläufe schockierten die Welt.

Der SPD-Politiker Sebastian Edathy wehrt sich gegen das Vorgehen der Staatsanwaltschaft und bezeichnet die Hausdurchsuchungen bei ihm als "unverhältnismäßig". Der Verdacht, dass er Kinderpornographie besessen haben soll, wird für ihn für lange Zeit mit einem Makel behaften. Aber wie kamen diese Vorwürfe überhaupt an die Öffentlichkeit?

Mord an Meredith Kercher wirft weiter Fragen auf. Heute fällt das Urteil.

Es ist einer der größten Justizskandale in der Geschichte: Viereinhalb Jahre verbrachte der heute 47-jährige Harry Wörz unschuldig hinter Gittern. Insgesamt 13 Jahre musste der Bauzeichner um die Anerkennung seiner Integrität kämpfen.

Ein erneuter Missbrauchsskandal erschüttert Indien. Laut des indischen Senders "India TV" ist eine deutsche Touristin am Bandra Bahnhof in Mumbai sexuell missbraucht worden.

Medien: Britische Polizei soll bereits nach Portugal gereist sein.

Die Kälte setzt sich in Österreich fest und bringt endlich Schnee.

Sie werden vergewaltigt. Sie werden ermordet. Und das nur, weil sie weiblich sind. In weiten Teilen der indischen Gesellschaft werden Mädchen und Frauen als niedere Menschen erachtet. Eine der Folgen: eine hohe Anzahl von Fällen sexuellen Missbrauchs.

Österreich kann etwas aufatmen. Nach den heftigen Schneefällen am zweiten Weihnachtsfeiertag kündigt sich zumindest zu Silvester gemäßigteres Wetter an.

Die Unternehmerin und Indien-Expertin Martina Maciejewski spricht über ihre Erfahrungen als europäische Frau im nächtlichen Indien.

Drei Männer starben am Montag in einer Sauna im nordrhein-westfälischen Ennepetal. Es wird gemutmaßt, dass die Männer entweder alkoholisiert in die Sauna gegangen sind oder wegen eines Schnaps-Aufgusses starben. Die Obduktion der Leichen blieb bisher ergebnislos. Kann ein Saunagang im alkoholisierten Zustand wirklich zur Todesfalle werden? Wir haben einen Experten befragt.

Orkan "Xaver" zieht weiter nach Russland, doch Meteorologen warnen weiter vor glatten Straßen und heftigen Böen in Deutschland. Im Fährverkehr gibt es noch Ausfälle, und nicht alle Züge rollen wieder nach Plan.

Orkan "Xaver" verzieht sich langsam Richtung Osten, hinterlässt aber in vielen Teilen Deutschlands vor allem Schnee. Vor allem Autofahrer sollten gewarnt sein. Wir halten Sie mit unserem Liveticker auf dem Laufenden.

Ian Watkins, Sänger der Rockband Lostprophets, steht wegen Kindesmisshandlung vor Gericht. Jetzt hat der Rockstar erstmals seine Schuld eingestanden.

Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn passt sich auch das Wetter an. Es wird sehr kalt, und erstmals bleibt der Schnee auch liegen.

Wird der spektakuläre Kunstfund in München zum Skandal? Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat Fehler seitens der Ermittlungsbehörden eingeräumt.

Franz-Peter Tebartz-van Elst ist nach dem Skandal um den millionenschweren Bau der Limburger Bischofsresidenz abgetaucht. Nun veröffentlichte das "Vatican magazin" ein Porträt mit Aussagen des Bischofs.

Im Februar 2012 wurden die insgesamt 1.400 Kunstwerke von Cornelius Gurlitt beschlagnahmt. Der damals zuständige bayerische Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) erfuhr davon allerdings erst aus den Medien.

Cornelius Gurlitt wurde am Dienstagmorgen vor seiner Wohnung in München-Schwabing gesichtet - mit einem Koffer im Schlepptau. Angeblich war er auf dem Weg zum Arzt nach Würzburg. Nachfragen zu dem in seiner Wohnung gefundenen "Kunstschatz" beantwortete er nicht.

Drei Tage nach dem verheerenden Taifun "Haiyan" wächst auf den Philippinen die Verzweiflung unter den Überlebenden. Es fehlt am Nötigsten und es kam bereits zu ersten Plünderungen. Es besteht akute Seuchengefahr.

Das undurchsichtige Vorgehen der Behörden nach dem Kunstfund in München wird von vielen Seiten kritisiert. Warum erfuhr die Öffentlichkeit nichts von der spektakulären Entdeckung? Die Bundesregierung will nun aufklären und eine Liste der Werke veröffentlichen.

Statikfehler lösen rund um den Globus Katastrophen aus. Immer wieder trifft es U-Bahnschächte, Eissporthallen oder sogar Straßen.

Einige der überraschend in München aufgetauchten Kunstwerke großer Meister wurden nach Kriegsende offenbar von den Alliierten beschlagnahmt und bis 1950 verwahrt. Danach forderte sie Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt zurück.

Über 1.500 Bilder haben die bayerischen Behörden beschlagnahmt. Für Kunstexperten ist der Fund eine Sensation. Doch der Fall gibt viele Rätsel auf.

Skandale wie der um den Protz-Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst werfen Fragen auf: Wie reich sind die Kirchen? Woher kommt ihr Geld und mit welchem Recht erhalten sie es?

Zwischenfall am Flughafen von Los Angeles: Angeblich sollen Schüsse abgegeben worden sein. Sicher ist nach Fernsehberichten von CNN allerdings nur, dass es vor Ort Verletzte gibt, die von Rettungskräften behandelt werden. Wie es zum Vorfall kam, was genau passiert ist und ob es möglicherweise sogar Tote gibt, ist bislang unklar.

Der Chef der pakistanischen Taliban, Hakimullah Mehsud, ist nach offiziellen Angaben aus Pakistan bei einem US-Drohnenangriff getötet worden. Das teilten Sprecher sowohl des pakistanischen Militärs als auch der Taliban am Freitagabend mit.

Durchbruch im Fall Maddie? Der portugiesischen Zeitung "Correio da Manha" zufolge gibt es einen Hauptverdächtigen im Entführungsfall Madeleine McCann. Doch die Hoffnung, den Täter und damit auch das kleine Mädchen noch lebend zu finden, ist dennoch gering. Denn der Verdächtige ist offenbar bereits seit vier Jahren tot.

Die Welle der Empörung um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, dessen Sitz mehr als 31 Millionen Euro kosten soll, ist noch nicht verebbt. Jetzt könnte der Münchener Kardinal Marx mit einem "Dienstleistungszentrum" für 130 Millionen Euro für den nächsten Skandal sorgen.

Ein Spruch besagt: Nirgendwo wird so viel gelogen wie vor Gericht. Ob auch die Ex-Freundin von Wettermoderator Jörg Kachelmann eine Falschaussage gemacht hat, soll ein Prozess klären.

Bei Bad Alexandersbad in Bayern sind zwei verscharrte Babyleichen entdeckt worden. Ihre Identität ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Franz-Peter Tebartz-van Elst muss eine Auszeit einlegen: Das entschied Papst Franziskus am Mittwoch. Der Protz-Bischof behält aber zumindest vorerst sein Amt - eine Entscheidung, die in den Medien nahezu durchgehend auf Kritik stößt.

Franz-Peter Tebartz-van Elst bleibt offiziell im Amt, darf allerdings vorerst nicht in sein Bistum zurückkehren - sondern bekommt eine "Zeit außerhalb der Diözese" verordnet. Ein ungewöhnlicher Schritt des Vatikans.

Zwangspause für Franz-Peter Tebartz-van Elst: Der Vatikan belässt den umstrittenen Limburger Bischof im Amt, verordnet ihm aber eine zeitlich begrenzte Auszeit. Diese Entscheidung teilte der Heilige Stuhl heute in Rom mit.

Mit der Freilassung des Entführers von Jan Philipp Reemtsma aus dem Gefängnis beginnt ein erbittertes Katz- und Mausspiel mit der Polizei. Denn die Lösegeld-Millionen bleiben verschwunden. Es ist nicht das erste Mal, dass Beute-Millionen spurlos verschwinden. Die spektakulärsten Fälle.

CDU-Politiker Heiner Geißler hat dem Limburger Skandal-Bischof geraten, nach Afrika zu gehen. Dort könne er zur Armutslehre des Evangeliums zurückkehren.

Der goldene Oktober heizt uns auch weiterhin kräftig ein.

Vor sechseinhalb Jahren verschwand Madeleine McCann spurlos. Jetzt schöpfen ihre Eltern neue Hoffnung: Nach Ausstrahlung der Sendung "Aktenzeichen XY" sind laut ZDF bereits 200 Hinweise eingegangen.

Die Eltern von Madeleine McCann sehen sechs Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter einen Durchbruch in den Ermittlungen. Es gebe Fortschritte, sagte Kate McCann am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst".

Umfrage enthüllt: Oberhirten nehmen gerne Annehmlichkeiten an.