In Niederösterreich sind heftige Gewitter niedergegangen – besonders betroffen waren das nördliche Waldviertel und das Weinviertel. Riesige Hagelkörner und starker Regen verursachten in manchen Ortschaften schwere Schäden.

Eine Gewitterfront ist am Sonntagnachmittag über das Waldviertel niedergezogen – besonders heftig fielen die Regenfälle im Bezirk Gmünd und in Waidhofen an der Thaya aus.

Die Hagelkörner, die teilweise so groß wie Golfbälle waren, zerstörten Hausdächer und beschädigten Autos. Durch den Sturm wurden zudem Bäume entwurzelt und Dächer teilweise abgedeckt.

"Hagelkörner mit einer Größe von bis zu 4,5 Zentimeter, starker Sturm und große Niederschlagsmengen führten in den Ortschaften Großrupprechts, Kleinschönau, Warnungs und Vitis zu schweren Schäden", teilte die Bezirksfeuerwehr Waidhofen an der Thaya in einer Aussendung mit.

Einsätze auch im Weinviertel

Die Unwetter breiteten sich auch über das Weinviertel aus. In den Bezirken Mistelbach und Gänserndorf mussten die Einsatzkräfte verstärkt ausrücken.

"Durch den starken Regen konnten einige Felder das Wasser nicht mehr aufnehmen, weshalb das Wasser in die Ortschaften floss und Kanäle ausgepumpt werden mussten", sagte Reinhard Steyrer, Bezirksfeuerwehrkommandant im Bezirk Mistelbach dem ORF.

Im Bezirk Gänserndorf gab es laut ORF nur kleinere Sturmschäden, die Einsätze konnten am Sonntag vor Mitternacht beendet werden. (rs)