Der Mai geht nass zu Ende: Bis Mittwoch zieht eine neue Regenwand über Österreich hinweg. Stellenweise besteht akute Hochwassergefahr.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat für einige Regionen in der Osthälfte Österreichs eine Warnung vor Starkregen ausgegeben. Im Bergland von Niederösterreich und Oberösterreich sowie in der nördlichen Obersteiermark fallen bis Mittwochabend rund 70 Millimeter Regen, wie die ZAMG mitteilte. Stellenweise könne es deutlich mehr regnen.

Dabei trifft es erneut die Regionen, die schon vor knapp zwei Wochen von Hochwasser und Muren heimgesucht wurden. Dort sind - auch durch kräftige Gewitter - viele Böden extrem feucht und können kaum noch Wasser aufnehmen. Laut ZAMG sind Muren und kleinräumige Überschwemmungen möglich.

Am Donnerstag lässt der Regen langsam nach und es kann ein wenig auflockern. Im Süden Österreichs lässt sich die Sonne am längsten blicken. Erst am Freitag wird das Wetter in ganz Österreich freundlicher: Bis Sonntag scheint überall zumindest zeitweise die Sonne. Vereinzelt kann es zu Schauern oder Gewittern kommen. Allerdings wird es kühler als in den vergangenen Tagen: Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 15 und 23 Grad.

Das Wetter in den kommenden Tagen

Mittwoch: in weiten Teilen des Landes bleibt es bewölkt, Auflockerungen sind meist nur von kurzer Dauer. Allerorts regnet es, im Osten und Südosten gewittert es mitunter. In der Früh 9 bis 16, untertags bis 22 Grad.

Donnerstag: im Norden dichte Wolken und Regen - speziell im Alpenvorland. Am Nachmittag lockert es zeitweise auf, freundlicher wird es im Süden. 8 bis 24 Grad.

Freitag: wechselnd bewölkt im Großteil des Landes, weitgehend trocken. Nur im Westen regnet es zeitweise. Temperaturen in der Früh zwischen 7 und 12, tagsüber bis zu 21 Grad.

Samstag: freundlich und oft auch sonnig. Nur vom Innviertel bis nach Osttirol und im Bergland kann es zu Regenschauern kommen. Frühtemperaturen bis 13 Grad, untertags zwischen 16 und 22 Grad.

(ank)