Ausgepokert: Im zweiten Wahlgang gibt die SPÖ klein bei und verschafft der ÖVP-Kandidatin Margit Kraker eine Mehrheit. Sie wird damit neue Rechnungshofchefin.

Der Nachfolger von Rechnungshofpräsident Josef Moser steht fest: Margit Kraker (55) wird die erste Frau im Amt. Die derzeitige Chefin des steirischen Landesgerichtshofs übernimmt den Vorsitz des Rechnungshofes am 1. Juli.

Zeitpunkt der Wahlanfechtung verärgert Parteichefin Glawischnig.

Gewinnen konnte die von der ÖVP nominierte Juristin nur mit Hilfe der SPÖ, die im zweiten Wahlgang umschwenkte. Der beste Anwärter - Ex-Budgetsektionschef Gerhard Steger - bekam keine Mehrheit.

Zwar stimmten im ersten Wahlgang vier von sechs Fraktionen - nämlich SPÖ, Grüne, Neos und Team Stronach - für Steger, die Parteien stellen gemeinsam jedoch nur 14 von 28 Stimmen im Hauptausschuss. Die ÖVP entschied sich geschlossen für Kraker (8 Stimmen), die FPÖ stellte sich hinter die blaue Kandidatin Barbara Kolm (6 Stimmen). (ank)