• Arnold Schwarzenegger hat unter anderem auf Twitter ein über neun Minuten langes Video geteilt.
  • Darin richtet er sich an "seine russischen Freunde" und an die Soldaten.
  • Er möchte diese über Russlands Krieg in der Ukraine aufklären.

Mehr News zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier

Arnold Schwarzenegger hat sich in einem neun Minuten langen Video auf Twitter zum Krieg Russlands in der Ukraine geäußert. Darin richtet er sich an seine russischen Freunde und an die Soldaten, die derzeit in der Ukraine kämpfen. Er wolle diese aufklären und Desinformationen aus der Welt schaffen. Das Video hat neben englischen Untertiteln auch russische.

"Ich spreche heute zu euch, weil es Dinge gibt, die in der Welt passieren, die vor euch verheimlicht werden," beginnt Schwarzenegger. Niemand wolle es hören, wenn jemand seine Regierung kritisiere. Aber es gebe Momente, die so falsch seien, dass man einfach sprechen müsse.

"Ich weiß, dass die Regierung euch gesagt hat, dass der Krieg dazu dient, die Ukraine zu entnazifizieren. Das ist nicht wahr." Der 74-Jährige erklärt daraufhin, dass die Zuständigen im Kreml diesen Krieg begonnen hätten und es nicht der Krieg der russischen Bevölkerung sei.

Arnold Schwarzenegger: Großer Respekt und Zuneigung für Russen

Schwarzenegger will die Menschen darüber aufklären, welche Folgen der Krieg für sie hat - und noch haben wird. Welche falschen Versprechungen der russische Präsident Wladimir Putin seinen Soldaten gemacht hätte. "Das ist ein illegaler Krieg!"

Und dann erzählt der ehemalige Gouverneur von Kalifornien von seinem Vater. Der im Zweiten Weltkrieg gekämpft und bis zum Ende seines Lebens gezeichnet war, sowohl physisch als auch psychisch. "Ich möchte nicht, dass ihr so gebrochen seid, wie mein Vater."

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Informationen zum Krieg in der Ukraine im Live-Ticker

Er spricht auch über seinen russischen Helden aus Kindheitstagen, Yuri Petrovich Vlasov. Über sein erstes Treffen, seine Erinnerungen, seinen Werdegang. Schwarzenegger macht dabei deutlich, dass er weiterhin großen Respekt und Zuneigung für die Menschen in Russland empfindet.

"Die Stärke und das Herz der russischen Menschen hat mich immer inspiriert." Und dies sei auch der Grund, warum er die Hoffnung habe, dass sie ihm dabei zuhören würden, wenn er ihnen die Wahrheit über den Krieg in der Ukraine erzähle. Er ruft sie dazu auf, diese auch zu verbreiten.

Schwarzenegger verbreitet Video auf mehrere Plattformen

Zu dem Post schrieb er: "Ich liebe die russischen Menschen. Das ist der Grund, warum ich euch die Wahrheit sagen muss. Bitte schaut es euch an." Innerhalb von drei Stunden haben sich über 2,5 Millionen Menschen das Video angesehen. Über 52.000 Nutzer (Stand: 16:52 Uhr) teilten es.

Schwarzenegger verbreitete das Video auf verschiedenen Plattformen, um somit noch mehr Menschen zu erreichen. (ff)

Verwendete Quellen:

  • Twitter-Account von Arnold Schwarzenegger

Mutige Plakat-Aktion: Kriegsgegnerin unterbricht Live-Nachrichten in Russlands Staatsfernsehen

Während der Live-Übertragung am Montag um 21 Uhr Moskauer Zeit (19 Uhr MEZ) sprang eine TV-Mitarbeiterin plötzlich hinter Nachrichtensprecherin Jekaterina Andrejewa ins Bild und hielt ein Schild mit der Aufschrift "Stoppt den Krieg. Glaubt der Propaganda nicht. Hier werdet ihr belogen" hoch. Dazu rief sie mehrmals laut: "Nein zum Krieg, Nein zum Krieg, Nein zum Krieg!". Sie wurde festgenommen. (Teaserbild: dpa / Axel Heimken)
Teaserbild: © Twitter/Arnold Schwarzenegger