Nationalratswahl 2017

Am 15. Oktober wählt Österreich ein neues Parlament. Es gibt vorgezogene Neuwahlen: SPÖ und ÖVP haben sich auf ein Ende der Koalition verständigt. In unserer Rubrik zur Nationalratswahl finden Sie News, Bilder, Videos und Hintergründe zur Wahl.

Er war Gründungsmitglied der Grünen und machte sich früh einen Namen als "Aufdecker": Peter Pilz ist ein Urgestein der österreichischen Politik. Bei der Nationalratswahl tritt er jetzt mit einer eigenen Liste an. Ein Portrait.

Der Körpersprache-Experte, Autor und Coach Stefan Verra hat sich für GMX.at die erste Elefantenrunde genau angeschaut. Der Profi über die Stärken und Schwächen der unterschiedlich gestikulierenden Spitzenkandidaten und über jene, die ihn am meisten überzeugt haben.

Bei der Elefantenrunde Puls 4 diskutierten Christian Kern (SPÖ), Sebastian Kurz (ÖVP), Heinz-Christian Strache (FPÖ), Ulrike Lunacek (Grüne), Matthias Strolz (Neos) und Peter Pilz (Liste Peter Pilz) miteinander.

Puls 4 brachte gestern das erste Aufeinandertreffen der sechs Spitzenkandidaten von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grünen, NEOS und der Liste Pilz. In einer fahrigen, aber großteils gemäßigten Diskussion wurden das vorzeitige Ende der großen Koalition, die Türkisfärbung der ÖVP, die Flüchtlingskrise und Mietobergrenzen thematisiert.

Heinz-Christian Strache ist mit Abstand der dienstälteste Parteichef unter den Spitzenkandidaten der Nationalratswahl. Noch nie standen seine Chancen, Österreich mitzuregieren, so gut wie jetzt. Dabei hatte der Sohn eines Aussteigers schon mit einigen Affären in seiner Laufbahn zu kämpfen.

Er ist der jüngste Außenminister der österreichischen Geschichte und könnte bald der jüngste Bundeskanzler sein: Sebastian Kurz ist nicht nur die große Hoffnung der ÖVP, sondern deren schimmernde Leitfigur. Ein Porträt.

Aufgewachsen ist Matthias Strolz als Bergbauernbub in Vorarlberg. Er war Unternehmer, hat einen Hang zur Esoterik und zog mit den Neos 2013 in den Nationalrat ein. Ein Porträt.

Eine Koalition mit blauer Beteiligung: Würde das internationale Empörung wie im Jahr 2000 auslösen? Von der FPÖ heißt es naturgemäß: nein. Norbert Hofer, meint, Europa hätte andere Sorgen. Und er verrät, auf welchem Ministerposten er sich sehen würde. 

In dieser Stunde als Grüne Spitzenkandidatin in die Nationalratswahl zu starten, ist wagemutig. Ulrike Lunacek tut es trotzdem. Die Frau, die stets ihre Stimme für Europa erhebt, für Frauen und für Homosexuelle, kämpft auch diesmal. Ein Porträt.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat einer möglichen Dreier-Koalition nach der Nationalratswahl eine Absage erteilt. Er halte dies für "nicht zweckführend", meinte Strache am Donnerstag in Innsbruck. 

Der Wahlkampf hat wie erwartet die erste Sitzung des Nationalrats im Ausweichquartier in der Hofburg dominiert.

Aus bescheidenen Verhältnissen bis an die politische Spitze Österreichs. So verlief Christians Kerns Weg aus dem Arbeiterbezirk Wien-Simmering ins Amt des Bundeskanzlers. Ein Porträt.  

Im ersten ORF-Duell zur Nationalratswahl sind FPÖ und Grüne aufeinandergetroffen - einmal mehr wurde klar, wie unterschiedlich die Positionen der Parteien sind.

Überraschend untergriffig sind am Montagabend Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und Neos-Chef Matthias Strolz im Duell auf Puls 4 geworden. Das Gespräch zwischen Kern und Grünen-Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek lief vergelichsweise harmlos. Hier die Highlights der Sendung zum Nachsehen.

Die Wahlkonfrontationen sind am Montagabend auf Puls 4 in die nächste Runde gegangen. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) begegnete Ulrike Lunacek (Grüne) sehr freundlich, um sich danach mit Matthias Strolz (Neos) Wortduelle zu liefern. Einziger roter Faden: Kern betonte seine Verantwortung als Bundeskanzler.

Die SPÖ bringt am Mittwoch im Parlament ihr Mietrechtspaket ein und lädt andere Parteien zu einem gemeinsamen Beschluss noch vor der Wahl ein. Ziel ist eine deutliche Senkung der Mietpreise in Österreich, wie Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern in Wien erklärte. 

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz fährt im Wahlkampf vermehrt eine emotionale und persönliche Strategie. Bei Facebook hat der ÖVP-Spitzenkandidat nun ein sehr privates Werbevideo veröffentlicht.

Bei Puls 4 trifft Christian Kern heute Abend zunächst auf Ulrike Lunacek und im Anschluss auf Matthias Strolz.

Die Bundesländerzeitungen luden Christian Kern, Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache zur ersten großen Wahldiskussion. Keiner der drei glänzte, keiner hat versagt. Weiterhin gilt: Alles ist möglich, nichts ist fix. 

Einen Monat vor der Nationalratswahl kommt es erstmals zu einer öffentlichen Wahlkampf-Konfrontation zwischen Christian Kern (SPÖ) und Sebastian Kurz (ÖVP). Auch Heinz-Christian Strache diskutiert im Linzer Design Center mit. Die Debatte wird im TV und online übertragen.

Was bei der Stimmevergabe alles erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat unter dem Titel "Aufbruch und Wohlstand" den zweiten Teil seines Wahlprogramms präsentiert.

TV-Duell auf Puls 4: Nach der eher sachlichen Diskussion mit Neos-Chef Matthias Strolz folgte ein heftiger Schlagabtausch mit der grünen Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek, der mit einer Klagsdrohung endete. 

Der Verlust der Kanzlerschaft wäre für die Sozialdemokraten zunächst ein massiver Schock. Auf lange Sicht könnten die Genossen aber auf der Oppositionsbank neu erstarken. 

Peter Pilz will nicht nur gegen den ORF vorgehen, sondern auch gegen die Regelung, auf die sich der Sender beruft - um den Listengründer nicht zu den Wahlsendungen einzuladen.

Die FPÖ stellt ihre zweite Plakatwelle für die Nationalratswahl vor. Sujets sind neben Parteichef Heinz-Christian Strache auch dessen politische Kontrahenten.

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache haben sich am Mittwochabend das erste Duell des Wahlkampfes geliefert. 

Nach dem Urlaubswirbel um ihre Familien werden Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern und ORF-Moderator Tarek Leitner in keinem ORF-Duell zur Nationalratswahl aufeinandertreffen. 

Richard Lugner ist sich sicher, dass Österreich einen neuen Kanzler bekommt. Im Interview spricht der König der Baulöwen über den Wahlkampf zur kommenden Nationalratswahl, die Herren Kern, Kurz und Strache sowie über den Existenzkampf auf den hinteren Plätzen.

Wenig Positives fand der steirische SPÖ-LHStv. Michael Schickhofer am Wahlprogramm von ÖVP-Chef Sebastian Kurz: "Viel davon ist 'No-na-net', dafür müssten wir nicht wählen gehen", sagte er zur APA. 

Was genau regelt eigentlich das österreichische Wahlgesetz? Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst. 

Sebastian Kurz stellt Teil eins seines Wahlprogramms vor. Mit dabei sind einige bisher unbekannte Forderungen des ÖVP-Chefs. 

Vor dem 15. Oktober wird wahlgekämpft, was das Zeug hält. Aber können Sie die bisher gefallenen Zitate den richtigen Personen zuordnen?

Nachdem ein Parteiüberläufer durchgesickert ist, hat FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache die ersten 16 Vertreter seiner Partei für die Bundesliste vorgestellt.

Die Bundesliste für die Nationalratswahl ist fixiert: Diese Kandidatinnen und Kandidaten stehen für die NEOS auf dem Wahlzettel.

Die SPÖ hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundeswahlliste bei der Nationalratswahl vorgestellt. Hinter Bundeskanzler Christian Kern auf Platz zwei gibt es eine Überraschung.

Peter Pilz hat die ersten zehn Kandidaten seiner Bundesliste veröffentlicht. 

Kletzerlweise stellte ÖVP-Chef Sebastian Kurz seine Kandidaten für die Bundesliste vor. Nun stehen die ersten elf Kandidatinnen und Kandidaten fest.

Der Stichtag ist vorbei, die Bundesliste fix: Diese Kandidatinnen und Kandidaten unterstützen die Grünen bei der Nationalratswahl am 15. Oktober.

Im Herbst heißt es wieder: Kreuzerl machen! Am 15. Oktober 2017 wählt Österreich eine neue Bundesregierung. Davor werden die Spitzenkandidaten im TV diskutieren. Wie haben die wichtigsten Termine für sie zusammengestellt.

Christian Kern, Sebastian Kurz oder Heinz-Christian Strache: Wer kann die meisten Follower und Reaktionen in sozialen Medien auf sich vereinen? Dieser Frage geht ein Monitoring-Start-up nach - mit teils überraschenden Ergebnissen.

Der Spitzenkandidat der Liste "GILT" des Kabarettisten und Schauspielers Roland Düringer, Günther Lassi, zieht sich "unwiderruflich" zurück. Das teilte die Liste am Mittwochabend in einer Aussendung mit. 

Der Körpersprache-Experte, Autor und Coach Stefan Verra über den Zeigefinger von Sebastian Kurz, Christian Kerns Kapitalfehler, aggressive Wahlkampf-Gesten von Heinz-Christian Strache und Donald Trump sowie körpersprachliche Unsicherheiten von Politikern.

Die Turbulenzen in der Wiener Partei schaden der SPÖ im Wahlkampf mehr als die taktischen Schnitzer von Christian Kern. Auch die Rücktritts-Ankündigung von Bürgermeister Häupl ändert nichts am Grundproblem: Die Wiener Roten sind nicht mobilisierungsfähig.

Roland Düringers Liste GILT distanziert sich von Inhalten, die ihr Spitzenkandidat Günther Lassi verbreitet hatte. Grund ist ein Link auf dessen Website zum antisemitischen Pamphlet "Protokolle der Weisen von Zion". 

Am 15. Oktober wählt Österreich ein neues Parlament. Sebastian Kurz, Christian Kern und Heinz-Christian Strache rechnen sich Chancen auf den vordersten Platz aus. 

Sebastian Kurz liegt in der Kanzlerfrage weiter voran, verliert im Vergleich zum Juli aber deutlich. Christian Kern holt auf - seine Partei allerdings nicht.

Die Freie Liste Österreich (FLÖ) hat bei ihrer Klausur am Sonntag die Kandidatenliste für die Nationalratswahl am 15. Oktober fixiert.

Ist Sebastian Kurz noch zu stoppen? In einer aktuellen Umfrage legt er weiter zu, während Bundeskanzler Christian Kern im Vertrauensindex abrutscht. Schlecht sieht es für Heinz-Christian Strache aus.

Das Mauthausen Komitee Österreich hat in einer Broschüre 60 rassistische und antisemitische Aussagen von FPÖ-Politikern gesammelt. Die FPÖ spricht von "dirty campaigning" im Wahlkampf und will auf die Vorwürfe nicht eingehen.