Dreiecke, Kreise oder durchgestrichene Quadrate: An jedem Kleidungsstück findet sich in der Regel ein Etikett mit unterschiedlichen Symbolen, die hauptsächlich Hinweise zur Reinigung geben. Die Bedeutung mancher kann man sich selbst zusammenreimen, bei anderen runzelt man nur die Stirn. Das bedeuten die Symbole.

Mehr zu Haus & Garten finden Sie hier

Die Symbole auf Etiketten an Textilien zeigen, wie das Kleidungsstück gewaschen, getrocknet und gebügelt werden soll. Auch Pflegehinweise für die chemische Reinigung finden sich dort.

Die mit Wasser gefüllte Wanne

Das erste Symbol ist in der Regel eine mit Wasser gefüllte Wanne. Die Zahl zeigt, bei welcher Temperatur Sie das Kleidungsstück waschen können. Wenn unter dem Symbol kein waagerechter Strich zu sehen ist, kann die Wäsche normal gewaschen und die Trommel voll beladen werden. Das erklärt "Stiftung Warentest".

Ein Strich bedeutet, dass die Textilien mit einem Pflegeleichtprogramm gewaschen werden sollten. Am besten machen Sie die Wäschetrommel dann nicht allzu voll.

Zwei Striche zeigen wiederum, dass die Wäsche nur einen Feinwasch- oder Wollwaschgang verträgt. Dann sollte auch die Menge in der Trommel reduziert werden.

Ist eine Hand in der Wanne abgebildet, ist das Kleidungsstück nur für Handwäsche geeignet. Das Wasser sollte 40 Grad nicht überschreiten und die Wäsche auch nicht in dem Wasser liegenbleiben. Wenn Ihre Waschmaschine mit einem Handwaschprogramm ausgestattet ist, können Sie die Textilien auch damit reinigen.

Sollte das Symbol durchgestrichen sein, kann das Kleidungsstück nicht gewaschen werden. Dann müssen Sie es in die chemische Reinigung bringen.

Ökologische Putzmittel für den Haushalt gibt es inzwischen überall zu kaufen. Sie können die Reinigungsmittel sogar ganz einfach selber machen.

Das Dreieck

Das Dreieck auf dem Etikett zeigt, mit welchen Mitteln Sie Ihre Textilien waschen können. Ein Kleidungsstück mit einem einfachen Dreieck kann sowohl mit Sauerstoffbleiche, die in Vollwaschmittelpulvern enthalten ist, als auch mit Chlorbleiche gewaschen werden.

Zwei schräge Striche innerhalb des Dreiecks bedeuten, dass die Textilien nur Sauerstoffbleiche vertragen.

Ist das Symbol durchgestrichen, sollten Sie die Wäsche nur mit Color- oder Feinwaschmitteln waschen. "Stiftung Warentest" weist darauf hin, dass weiße Wäsche häufig dieses Symbol trägt. Ohne Vollwaschmittel kann der Stoff allerdings grau werden.

Das Quadrat mit dem Kreis

Ein Quadrat mit einem Kreis darin steht für einen Wäschetrockner. Befinden sich in dem Kreis zwei Punkte, können die Textilien mit jedem Programm getrocknet werden.

Ein Punkt bedeutet, dass das Kleidungsstück nur bei niedrigen Temperaturen getrocknet werden sollte. Dazu eignet sich ein Schongang.

Ist das Symbol durchgestrichen, ist das Material nicht für den Wäschetrockner geeignet.

Befindet sich kein Kreis in dem Quadrat, zeigt das Symbol generelle Hinweise zum Trocknen. Ein waagerechter Strich bedeutet beispielsweise, dass das Kleidungsstück nur liegend getrocknet werden darf. Sie sollten es dementsprechend nicht auf eine Leine hängen.

Das Bügeleisen

Ein weiteres Symbol auf dem Etikett erklärt, wie Sie Ihre Textilien bügeln sollten. Ein Punkt bedeutet, dass das Material bis maximal 110 Grad bügelfest ist.

Bei zwei Punkten können Sie die Textilien bei maximal 150 Grad bügeln und Kleidungsstücke mit drei Punkten halten Temperaturen bis zu 200 Grad stand.

Ist das Bügeleisen auf dem Etikett durchgestrichen, kann sich beim Bügeln der Farbton verändern. Sogar die Fasern können schmelzen.

Der Kreis

Der Kreis ist vor allem für die chemische Reinigung wichtig. Bei einem P kann das Kleidungsstück mit allen Lösemitteln gereinigt werden.

Ein F weist die Reinigung darauf hin, dass das Material nur mit Kohlenwasserstoff-Lösemittel bearbeitet werden sollte.

Ein W bedeutet, dass das Kleidungsstück ausschließlich das Nassreinigungsverfahren verträgt.

Befinden sich unter dem Kreis ein oder zwei waagerechte Striche, zeigt dies, ob das Material empfindlich oder sogar sehr empfindlich ist.

Ist der Kreis durchgestrichen, sollten Sie das Kleidungsstück nicht in die chemische Reinigung bringen.

Verwendete Quellen:

  • Stiftung Warentest: "Textilien­pflege - Was die Symbole auf den Etiketten bedeuten"
  • Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.: "Pflegekennzeichnung - Wie wasche ich richtig? - Übersicht der Pflegesymbole (Etiketten)"
  • dpa
Bildergalerie starten

Was darf nicht in die Waschmaschine?

Darf die Lederjacke in die Waschmaschine? Und was ist mit der Seidenbluse? Wir verraten Ihnen, welche Kleidungsstücke Sie auf keinen Fall in die Maschine tun dürfen und welche Fehler es sonst noch zu vermeiden gilt!