Viele Huskys beeindrucken durch ihre strahlend blauen Augen. Doch woher kommt die seltene Farbe bei den Tieren?

Mehr Wissens-Themen finden Sie hier

Die strahlend blauen Augen von Huskys sind ein echter Hingucker. Nur bei wenigen anderen Hunderassen wie Australian Shepherd und Collie können ebenfalls blaue Augen vorkommen. Für Siberian Huskys haben Forscher nun ermittelt, worauf die Färbung häufig zurückgeht. Demnach besteht ein enger Zusammenhang mit der Verdopplung eines bestimmten Abschnitts auf dem Chromosom 18. Das Erbgut von Hunden ist auf insgesamt 78 Chromosomen verteilt, beim Menschen sind es 46, bei der Katze 38.

Merle-Faktor spielt bei Huskys keine Rolle

Einige Genvarianten wie der sogenannte Merle-Faktor, die bei bestimmten Hunderassen für blaue Augen sorgen, waren bereits zuvor bekannt - sie spielen aber beim Siberian Husky keine Rolle. Das Team um Adam Boyko und Aaron Sams von Embark Veterinary in Boston (Massachusetts), einem Anbieter von Hunde-DNA-Tests, hatte nun das Erbgut von mehr als 6.000 Hunden mit unterschiedlichen Augenfarben in eine Analyse einbezogen.

Das verdoppelte Chromosomenstück liege nahe des Gens ALX4, das bei der Entwicklung der Augen bei Säugetieren eine wichtige Rolle spiele, berichten die Forscher im Fachblatt "PLOS Genetics". Allerdings hatten nicht alle Huskys mit der Erbgutvariante blaue Augen - es müssen also noch weitere, bisher nicht bekannte Gen- oder Umwelt-Faktoren eine Rolle spielen. Oft ist zudem bei einem Tier ein Auge braun, das andere blau gefärbt.  © dpa

Bildergalerie starten

Landsaurier: Diese Dinosaurier beherrschten einst die Erde

Die Saurier dominierten von vor etwa 235 Millionen Jahren bis vor 66 Millionen Jahren die Erde. Sie waren die unangefochtenen Herrscher in jedem Ökosystem: an Land, im Wasser und in der Luft. Wir präsentieren Ihnen hier die herausragendsten Vertreter unter den Landsauriern.