Der Verkehr an den deutschen Flughäfen ist auch im ersten Quartal dieses Jahres weiter stark gewachsen. An den 22 Verkehrsflughäfen hierzulande wurden nach Angaben des Branchenverbands ADV vom Mittwoch 50,4 Millionen Passagiere gezählt.

Mehr zum Thema Reise finden Sie hier

Das waren 4,3 Prozent mehr und ein stärkeres Wachstum als im Vorjahreszeitraum. Neben dem Europaverkehr (+5,5 Prozent mehr Passagiere) legten auch die interkontinentalen (+2,6 Prozent) und die innerdeutschen Fluggastzahlen (+2,4 Prozent) zu.

Die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen wuchs in der Jahresfrist um 4,2 Prozent auf 488 466. Die Menge der transportierten Fracht ging hingegen im Quartal um 2,0 Prozent auf 1,18 Millionen Tonnen zurück.

Gedämpft wurde die Entwicklung im März (+2,5 Prozent) durch die Pleite der Fluggesellschaft Germania, die insbesondere kleinere Flughäfen wie Erfurt getroffen hat. Wegen des späteren Osterfestes im Jahr 2019 liegt zudem die erste starke Reisewelle komplett im April, was den Vergleich zum Vorjahr verzerrt.  © dpa

Trotz technologischer Verbesserungen müssen sich Flugpassagiere immer noch Sorgen um ihr aufgegebenes Gepäck machen.