Müde und ungesund sehen sie aus: Augenringe lassen den Schlafmangel sichtbar werden. Doch warum zeichnet sich der gerade unter den Augen ab?

Mehr Alltagsfragen finden Sie hier

Wenig Schlaf hinterlässt seine Spuren. Der Blick in den Spiegel verrät: der Körper braucht Erholung. Durchzechte Nächte oder die Arbeit bis in frühe Morgenstunden sorgen für dunkle Ringe unter den Augen. Doch warum bilden sie sich eigentlich?

Der Eindruck von Schatten oder Ringen unter den Augen ensteht durch die leicht eingesunkene Partie und eine dunklere Hautfarbe. Gerade morgens nach dem Aufstehen graben sich besonders tiefe Furchen in die Haut. Das hat mehrere Gründe.

Zum einen liegt es an der Haut selbst. Die ist unterhalb der Augen nämlich sehr dünn, so dünn wie nirgendwo anders am Körper. Zusätzlich gibt es hier kaum Fettgewebe. Das macht Veränderungen darunter leicht sichtbar. So schimmern auch die feinen Blutgefäße durch die transparente Schicht.

Schlafmangel sorgt für weniger Sauerstoff im Blut

Ist das Blut dunkler gefärbt als normalerweise, erscheinen die vielen kleinen Adern wie Schatten unter den Augen. Das ist bei Schlafmangel der Fall. Hier transportiert das Blut weniger Sauerstoff und verändert dadurch seine Farbe zu dunkelrot.

Auch Stress oder andauernde Belastung der Augen können die unschönen Ringe verursachen. Die erschöpften Hautzellen verlieren Wasser, was die Adern besser durchscheinen lässt.

Dass die Schatten kurz nach dem Aufstehen besonders dunkel sind, hat ebenfalls einen Grund. Durch die gedrosselte Lymphzirkulation während des Schlafes kann sich Gewebeflüssigkeit unter den Augen sammeln und die Blutgefäße erweitern. Das nehmen wir dann als Augenringe wahr.

Das hilft gegen Augenringe

Die alten Hausmittel helfen demnach tatsächlich gegen die Schatten. Die klassische Gurkenscheibe entspannt die Haut, kräftigt sie und gibt Feuchtigkeit ab. Die Kühle hilft dabei die Durchblutung anzuregen. Viel Wasser zu trinken hilft ebenfalls, die Gefäße besser zu durchbluten.

Wer nicht zu Augenringen neigt, für den ist die beste Methode aber immer noch: ausreichend Schlaf. (mahe)

Quellen:

  • Apothekenumschau: "Das hilft bei Augenringen"
  • Apotheken.de: "Augenringe und ihre Behandlung"
  • Wikipedia: "Augenringe"
Bildergalerie starten

Die Beauty-Eingriffe der Stars

Wurden Schönheitseingriffe vor wenigen Jahren noch kritisiert, stehen heute mehr und mehr Stars zu ihren kleineren und größeren Optimierungsversuchen. Sei es nur der langersehnte Schmollmund oder eine Generalüberholung: Der Beauty-OP-Trend ist längst von Hollywood bis nach Europa geschwappt. Diese Stars können Eingriffe beim besten Willen nicht leugnen.