• Seit knapp 40 Jahren ist bekannt, wo die RMS Titanic auf dem Boden des Ozeans liegt.
  • Seitdem wurde das berühmte Schiffswrack vielfach fotografiert und gefilmt.
  • Nun ist es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gelungen, besonders detaillierte Aufnahmen zu machen.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Die RMS Titanic war ein britisches Passagierschiff und galt als unsinkbar. Auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton (England) nach New York City (Amerika) rammte sie einen Eisberg und ging am 15. April 1912 im Nordatlantischen Ozean unter. Im Jahr 1985 wurde das Wrack auf dem Grund des Ozeans schließlich wiedergefunden.

Lesen Sie auch: Pazifik: Forscher finden bisher am tiefsten liegendes Schiffswrack

Seitdem wurde es immer wieder besucht, fotografiert und gefilmt. Nun ist es der Mannschaft der "2022 Titanic Expedition" zum ersten Mal gelungen, Aufnahmen der Titanic in 8K-Auflösung zu machen.

"Die Erfassung dieses 8K-Materials erlaubt es uns, nah heranzugehen und weiterhin 4K-Qualität zu haben, die der Schlüssel für große Leinwände und immersive Videoprojekte ist", erklärt Stockton Rush, Präsident des Unternehmens "OceanGate Expeditions", in einer Pressemitteilung. Sogar noch eindrucksvoller als die Details seien dabei die phänomenalen Farben.

"OceanGate Expeditions" hat ein einminütiges Video der Aufnahmen auf dem eigenen YouTube-Kanal veröffentlicht.

Titanic: Name des Ankermachers und Kran sind zu sehen

Auf den Aufnahmen sind Details zu finden, die selbst Expertinnen und Experten bislang noch nicht zu Gesicht bekommen haben. "Zum Beispiel habe ich noch nie den Namen des Ankermachers, Noah Hingley & Sons Ltd, auf dem Backbord-Anker gesehen," so Rory Golden, Titanic-Experte und -Taucher.

PH Nargeolet, ebenfalls ein Taucher, ist von etwas ganz anderem fasziniert: "Zu Beginn des Videos sehen Sie den Kran, der dazu benutzt wurde, den enormen 15-Tonnen-Anker, der sich immer noch auf dem Deck des Schiffswracks befindet, auszusetzen." Außerdem sei der Schäkel, der ursprünglich an dem heute zusammengebrochenen Hauptmast befestigt gewesen sei, auszumachen.

Titanic-Wrack
Der Bug der Titanic.

Diese Details "werden unserem Team aus Wissenschaftlern und Meeresarchäologen dabei helfen, den Verfall der Titanic besser zu beschreiben, wenn wir neue Aufnahmen im Jahr 2023 und danach machen," so Stockton Rush weiter. Im Vergleich zu Bildmaterial aus dem vergangenen Jahr würde man bereits leichte Unterschiede in einigen Bereichen erkennen. Die aktuellen Aufnahmen würden ebenfalls auf Veränderungen untersucht werden.

Lesen Sie auch: Vor 107 Jahren gesunken: Forscher finden Wrack der "Endurance"

Verwendete Quellen:

  • OceanGate Expeditions: Press Release - Titanic as Never Seen Before – OceanGate Expeditions Shares Glimpses of the First Ever 8k Footage of the Titanic
Rippe eines Sauropoden gefunden
Bildergalerie starten

Sensationsfunde: Diese Schätze erstaunen nicht nur Forschende

Ob antike Tempel, Goldschätze oder Dinosaurierknochen: Immer wieder bringen die Tiefen der Erde und des Meeres sensationelle Funde zum Vorschein. Hier sind – ständig aktualisiert – die spektakulärsten Entdeckungen der vergangenen Jahre. (Mit Material der dpa und afp)
Teaserbild: © EYEPRESS via Reuters Connect/OceanGate Expeditions