Das Rätsel um den mysteriösen Kadaver, der in Indonesien angespült wurde, scheint geklärt. Die riesige leblose Masse könne laut Experten nur von einem Tier stammen: Es soll sich um die Überreste eines Wals handeln.

Vor wenigen Tagen wurde an der Küste von Seram Island in Indonesien ein riesiger Kadaver angespült. Einwohner und Wissenschaftler rätselten: Die Überreste welchen Ungetüms liegen hier am Strand?

Die Spekulationen reichten von einem Riesenkalmar bis hin zu einem längst ausgestorbenen Urzeitmonster.

Monster von Indonesien geht weltweit viral

Nun scheint es laut Experten Gewissheit zu geben, welches Lebewesen die Inselbewohner und vor allem auch das Internet so faszinierten.

Laut Biologe Marcus Chua vom Naturkundemuseum in Singapur handelt es sich definitiv nicht um einen Riesenkalmar. Das berichtet die englische Nachrichtenseite "Mashable".

Zum einen sei der Kadaver zu groß für einen Tintenfisch, zum anderen wurden solche Tiere bislang nicht vor Indonesien gesichtet. Er tippe auf die Überreste eines Buckelwals.

Dieser Einschätzung folgt auch die deutsche Biologin Bettina Wurche auf der Internet-Seite "scienceblogs". Auf den Bildern sei der Kiefer des Wals deutlich zu erkennen.

Auch wenn sich die Experten einig sind – eine hundertprozentige Bestätigung steht derzeit noch aus. (mgb)