Weltraum

Wann fliegen die ersten Menschen zum Mars? Was passiert auf der internationalen Raumstation ISS? Welche Exoplaneten wurden jüngst entdeckt? Welche Projekte plant die amerikanische Weltraumbehörde NASA? Alle News zum Thema Weltraum.

"InSight" hat sich zum ersten Mal selbst auf dem Mars geknipst.

Diese Aufnahmen sind unheimlich: Die Mars-Sonde "InSight" hat auf dem Roten Planeten Geräusche aufgezeichnet. Das Grummeln stammt nach Angaben der Nasa von den Winden des Planeten.

Der NASA-Rover "Curiosity" hat auf dem Mars ein unbekanntes Objekt gefunden. Nun laufen Tests, um genaueres über den Gegenstand herauszufinden.

Fast 50 Jahre nachdem der erste Mensch den Mond betrat, schickt China die weltweit erste Sonde auf die Rückseite des Erdtrabanten. Die Kommunikation im Funkschatten wird die größte Herausforderung.

Eines Tages könnte Bennu der Erde gefährlich nahe kommen. Das Risiko ist gering, trotzdem will die Nasa den Asteroiden genau erforschen. Nach zwei Jahren Flug kommt nun die Sonde "Osiris Rex" dort an.

Die Sojus-FG-Rakete startet mit neuer Besatzung zur Internationalen Raumstation ISS.

Der Einschlag eines Meteoriten in Nordamerika trug vermutlich maßgeblich zum Aussterben der Dinosaurier bei. Dass ein derartiger Gigant aus dem All mit der Erde kollidierte war aber kein einzigartiges Ereignis, wie viele Krater weltweit beweisen. Nun haben Forscher unter dem Eis Grönlands einen neuen Riesenkrater. Er könnte helfen, eines der großen Rätsel der Geoforschung zu lösen.

Roboter "InSight" auf dem Mars. Er soll Erkenntnisse für künftige bemannte Mission zum roten Planeten gewinnen.

Riesiger Jubel und sogar Freudentränen im Kontrollzentrum in Kalifornien: Der Roboter "InSight" ist am Montagfrüh mitteleuropäischer Zeit auf dem Mars gelandet. Die Wissenschaftler versprechen sich von dem 650 Millionen Euro teuren Projekt in 485 Millionen Kilometern Entfernung Erkenntnisse für eine künftige bemannte Mission zum roten Planeten.

Der Nasa-Roboter "InSight" ist erfolgreich auf dem Mars gelandet. Nach einer rund 485 Millionen Kilometer langen Reise setzte der im Mai gestartete Lander "InSight" am Montag in der Ebene Elysium Planitia nördlich des Mars-Äquators auf dem roten Planeten auf.

Waren die Amerikaner wirklich auf dem Mond? Um die Mondlandung im Jahr 1969 ranken sich viele Verschwörungstheorien. Der Leiter der russischen Raumfahrtbehörde hat nun angekündigt, Russland werde die angebliche Landung zu überprüfen. Ein Schmunzeln konnte er dabei nicht verbergen.

Das klingt unheimlich: Ein Hurrikan aus dunkler Materie zieht durch das Sonnensystem. Das haben Astrophysiker herausgefunden.

In Texas sorgt ein riesiger Feuerball am Nachthimmel für Spektakel. Es gibt aber eine natürliche Erklärung.

Die NASA liefert immer wieder spektakuläre Bilder aus dem All. Auf einer dieser Aufnahmen ist ein seltsamer Schimmer um die Erde zu erkennen. Doch den sehen wir von unserem Planeten aus definitiv nicht - was steckt dahinter?

Die Leoniden kommen! Diese Woche gibt es Sternschnuppen ohne Ende.

Der Erdorbit gleicht einer Müllhalde. Rund 166 Millionen große und kleine Schrottteile kreisen um unseren Planeten - und es werden immer mehr. Kann eine kosmische Müllabfuhr beim Aufräumen helfen?

Ist es ein Asteroid oder doch ein Artefakt einer außerirdischen Lebensform? Seit seiner Entdeckung gibt das Objekt mit dem klangvollen Namen "Oumuamua" Rätsel auf. Neueste Analysen scheinen nun sogar die Hoffnungen von Ufo-Gläubigen zu bestätigen.

"Oumuamua" sorgt seit seinem Erscheinen für Spekulationen. Manche Astronomen vermuten sogar, dass es sich dabei um ein verstecktes Raumschiff handeln könnte.

Der Fehlstart der bemannten Sojus-Rakete am 11. Oktober wurde nach vorläufigen russischen Angaben von einem defekten Sensor verursacht.

Die Sonde "Parker Solar Probe" der Nasa ist so nahe an die Sonne herangekommen wie kein anderes Raumschiff vor ihr. Damit hat sie einen 1976 aufgestellten Rekord gebrochen.

Die NASA hat eine neue Methode zur Vorhersage schwerer Unwetter gefunden. Rund eine halbe Stunde vor Ausbruch der meisten schweren Unwetter kann aus dem Weltraum eine charakteristische Wolkenformation beobachtet werden.

Zur Erforschung des Klimawandels hat Japan einen Satelliten ins All geschossen.

Dass längere Aufenthalte im Weltall ihre Spuren im Gehirn von Raumfahrern hinterlassen, ist bekannt. Wissenschaftler der LMU München haben nun herausgefunden, dass diese Veränderungen nicht nur kurzfristig sind.

Ein bemannter Flug zur Venus? Der Planet ist immerhin schlappe 460 Grad heiß. Trotzdem könnte das bald zur Realität werden.

Die europäisch-japanische Raumsonde BepiColombo ist zum Merkur gestartet. Die Reise dauert sieben Jahre. Die anspruchsvolle Mission soll unter anderem Erkenntnisse zur Entstehung des Sonnensystems liefern.

Der Asteroid Oumuamua sorgt seit seinem Erscheinen für Spekulationen. Manche Astronomen vermuten sogar, dass es sich dabei um ein verstecktes Raumschiff handeln könnte.

Ein fliegendes Gewächshaus hat sich in Bremen auf den Weg ins Weltall gemacht - allerdings nicht mit einer Rakete, sondern erstmal per Lastwagen. 

Ist Krafttraining in der Schwerelosigkeit des Alls genauso anstrengend wie auf der Erde? "Ja, leider", sagte Astronaut Alexander Gerst am Dienstag bei einem Funkkontakt mit Schülern in seiner Heimatstadt Künzelsau. 

Die europäisch-japanische Raumsonde BepiColombo startet am 20. Oktober zum Merkur - sieben Jahre dauert ihre Reise. Dann beginnt die Forschung. Es ist die anspruchsvollste Mission der Esa in ihrer mehr als 40-jährigen Geschichte.

Eine russische Sojus-Rakete, die auf dem Weg zur internationalen Raumstation ISS war, muss kurz nach dem Start notlanden. Bemannte Sojus-Starts werden nach diesem Fehlstart vorerst ausgesetzt, bis die Ursache gefunden ist. Experten erklären, was das für ISS-Kommandant Alexander Gerst und seine Crew bedeutet.

Ein kurioser Asteroid fliegt demnächst an der Erde vorbei. Mit ein wenig Fantasie ähnelt er einem Totenkopf. Gefährlich ist der Himmelskörper nicht - und von der Erde aus nur schwer zu erkennen.

Nach dem Ausfall eines Stabilisators hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa das Weltraumteleskop "Hubble" in den Sicherheitsmodus versetzt. 

Am 11. November ist es erneut soweit: Der "Totenkopf"-Asteroid rast an der Erde vorbei. Schon im Jahr 2015 wurde er gesichtet und von NASA-Forschern "The Great Pumpkin" getauft.

Ein unscheinbarer Brocken wird jahrelang als Türstopper verwendet. Nun stellen Forscher fest: Es handelt sich dabei um einen Meteoriten, der 100.000 Dollar wert ist.

Rund 200 Monde sind in unserem Sonnensystem bekannt. Außerhalb davon haben Forscher noch keinen einzigen gefunden - bis jetzt: Es gibt Hinweise auf einen Exo-Mond mit ganz speziellen Eigenschaften.

Roboter-Kundschafter der japanischen Raumsonde "Hayabusa2" senden Schnappschüsse vom Asteroiden Ryugu.

Forscher haben die Flugbahn von "Oumuamua" bis zu 6,3 Millionen Jahre zurückverfolgt. Er könnte von vier möglichen Heimatsternen stammen. Er ist der erste nachgewiesene Besucher aus einem anderen Sonnensystem.

Forscher haben einen Planeten gefunden, von dem Mr. Spock aus der Kultserie "Raumschiff Enterprise" abstammen könnte. Es handelt sich dabei um eine "Super-Erde", die 16 Lichtjahre von uns entfernt ist.

Wurde die an die ISS-Kapsel angedockte Sojus-Kapsel sabotiert? Auch diese Theorie wird von russischen Behörden nach dem Vorfall letzte Woche genauestens untersucht.

Wie sind die riesigen Vulkane auf dem Mars entstanden? Was ist mit dem Magnetfeld passiert? Der Rote Planet birgt viele Geheimnisse. Einige soll der Lander "InSight" lüften. An Bord: ein "Maulwurf" aus Deutschland.

In den nächsten Augusttagen gibt es einen Sternschnuppen-Schauer zu sehen. Wer das Himmelsspektakel nicht verpassen will, sollten zwischen dem neunten und 13. August die Nächte im Freien genießen.