Wer in der Innsbrucker Altstadt Fasching feiern wollte, muss heuer auf Umzüge verzichten: Die Veranstaltung "Innsbruck sucht den Faschingsnarren" ist abgesagt.

Das Wetter macht den Faschingsnarren in Innsbruck einen Strich durch die Rechnung: Die Feierlichkeiten in der Innen- und Altstadt sind abgesagt, wie das Stadtmarketing Innsbruck mitteilt.

Aufgrund der Wettervorhersage für Dienstag - starker Wind mit Spitzen bis 90 km/h - sehe man sich dazu gezwungen, die Veranstaltung "Innsbruck sucht den Faschingsnarren" abzusagen.

Gefahrenstufe drei von vier

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, einige Wetterexperten kontaktiert, aber die Sicherheit ist die oberste Maxime", heißt es in einer Aussendung. In den Cafés und Restaurants sei es dennoch möglich, den Faschingskehraus zu feiern.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hatte für den Dienstag eine Wetterwarnung für Tirol herausgegeben. Es gilt die Gefahrenstufe drei von vier.

Am Vormittag soll es noch ruhig sein, im Verlauf des Tages sind den Experten zufolge jedoch Windböen zwischen 50 und 90 km/h zu erwarten. Mit dem Föhnmaximum rechnen die Meteorologen am späten Dienstagnachmittag. (ank)

Nach dem Faschingsumzug im oberbayerischen Steinkirchen bei Pfaffenhofen ermitteln die Behörden wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Bei dem Umzug war ein zum Panzer umgestalteter Wagen mit den Aufschriften "Ilmtaler Asylabwehr" und "Asylpaket III" zu sehen.