Die Mirácoli Pasta Sauce der Mars GmbH wurde vom Hersteller überarbeitet. Die Gläser umfassen nur noch drei anstatt vier Portionen und im Gegensatz zum Vorgängerprodukt hat sich der Preis nicht verändert. Daraus resultiert eine beachtliche versteckte Preiserhöhung, wie die Verbraucherzentrale Hamburg mitteilt: die Mogelpackung des Monats.

Die Mars GmbH hat ihre Mirácoli Pasta Sauce überarbeitet. Ein Glas beinhaltet jetzt nicht mehr 530 Gramm, sondern nur noch 400 Gramm. Die Füllmenge wurde dementsprechend von vier auf drei Portionen reduziert.

Der Preis von 1,89 Euro bleibt aber größtenteils, wie bei Real in Hamburg, unverändert. Daraus resultiert laut der Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) eine versteckte Preiserhöhung von 32,5 Prozent. Betroffen sind die Sorten "Kräuter", "Basilikum", "Arrabiata" und "Knoblauch". Dabei hat sich die Rezeptur praktisch nicht verändert.

Sogar Stiftung Warentest schaltet sich ein

Auf Anfrage der VZHH versucht die Mars GmbH in einer Stellungnahme die Füllmengenreduzierung zu rechtfertigen: "Vor der Einführung wurden über 2.300 Konsumenten befragt und eines der Ergebnisse war, dass eine kleinere Glasgröße gewünscht wird."

Allerdings dürfte in diesem Zusammenhang klar sein, dass sich die Verbraucher nicht kleinere und gleichzeitig teurere Produkte gewünscht haben. Sogar Stiftung Warentest erwähnt die Mirácoli Pasta Sauce in ihrem November-Heft mit dem eindeutigen Titel "Mogelpackung".

Dieses Mal weisen sogar die Händler die Schuld der Preiserhöhung von sich. So antwortete beispielsweise Kaufland auf eine Anfrage der VZHH: "Alle Bemühungen unseren Lieferanten davon zu überzeugen, die Glasgröße bei 530 Gramm zu belassen, blieben leider erfolglos. Dadurch hat sich auch für uns der Einkaufspreis für dieses Produkt deutlich erhöht."

Aus diesen Gründen kürt die VZHH die Mirácoli Pasta Sauce der Mars GmbH zur Mogelpackung des Monats.

(ff)