Nach 16 Grad und Sonnenschein muss sich Österreich nun wieder auf tiefere Temperaturen einstellen: Der Winter kehrt zurück! Die Schneefallgrenze sinkt beträchtlich, aber keine Sorge: Das frostige Intermezzo dauert nur kurz.

Vor Kurzem hat uns Hoch "Luisa" frühlingshafte Temperaturen bis zu 16 Grad beschert, doch damit ist nun Schluss: Es kommt der - vermutlich letzte - Wintereinbruch. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldet, sinkt die Schneefallgrenze am Mittwoch auf 900 bis 600 Meter. Auch die Temperaturen sinken deutlich: Die Tageshöchstwerte erreichen maximal vier bis zwölf Grad. Am wärmsten wird es dabei im Süden.

In Kärnten und in der südlichen Steiermark kann sich noch zeitweise die Sonne zeigen, sonst gibt es im ganzen Land dichte Wolken. Dazu regnet und schneit es häufig, am stärksten an der Alpennordseite. Am Nachmittag lockern mancherorts die Wolken von Norden her etwas auf.

Der Donnerstag beginnt winterlich: In den nördlichen Staulagen vom Tiroler Unterland bis ins westliche Niederösterreich schneit es noch leicht. Abseits dieser Gebiete gehen in Salzburg und Oberösterreich nur noch einzelne Schauer nieder. Die Schneefallgrenze steigt tagsüber wieder auf rund 800 Meter Seehöhe an.

Im Osten und Südosten bleibt es bei dichten Wolken, hier greifen tagsüber von Ungarn und der Slowakei her leichte Regenschauer über. Sonnig ist es im äußersten Westen und im Süden. In Föhnstrichen am Alpenhauptkamm sowie am Alpenostrand weht lebhafter bis kräftiger Nordwestwind. Nach Frühtemperaturen zwischen minus 5 und plus 3 Grad steigen die Tageshöchsttemperaturen auf 3 bis 11 Grad an.

Am Wochenende kommt der Föhn

Am Freitag überwiegt im Westen und Süden der Sonnenschein. Im Rest des Landes bedecken Wolken den Himmel. Vor allem im Osten und Südosten kann es zeitweise leicht regnen. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 400 und 700 Metern. Dazu weht besonders im Burgenland und im Wiener Becken kalter und zeitweise lebhafter Wind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 6 und plus 3 Grad, die Tageshöchstwerte zwischen 4 und 11 Grad.

Auch am Wochenende muss ab etwa 300 bis 500 Meter Seehöhe mit Schneeregen oder Schnee gerechnet werden. Wesentlich freundlicher präsentiert sich das Wetter in Vorarlberg und Tirol: Hier gibt es am Samstag sonnige Phasen. Die Temperaturen erreichen untertags bis zu 10 Grad. Am Sonntag stellt sich nach Abzug des Tiefs eine föhnige Südströmung ein. Die Frühtemperaturen liegen bei minus 5 bis plus 3 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 6 bis 16 Grad. Am wärmsten wird es in den Föhntälern. (ank)