Die langjährige Grünen-Chefin Eva Glawischnig zog sich am Donnerstag von allen Ämtern zurück. Die 48-Jährige möchte sich in Zukunft vermehrt um ihre Familie kümmern. So kommentiert die Social-Media-Community den Rücktritt.

"Es ist eine zutiefst persönliche Entscheidung", sagte Eva Glawischnig am Donnerstag in Wien. Sie wolle nach jüngsten Problemen besser auf ihre Gesundheit achten, begründete die 48-Jährige ihre Entscheidung.

Bereits gestern gab es Spekulationen über ihre politische Zukunft. Zahlreiche User und Politiker haben sich nach Glawischnigs Rückzug auf Twitter und Facebook zu Wort gemeldet.


Für den Journalisten Thomas Mayer wurden die Gräben innerhalb der Partei deutlich:


Der erst kürzlich abgetretene Reinhold Mitterlehner zollt Glawischnig Respekt:

Bundespräsident und Ex-Grünen-Politiker Van der Bellen bedankt sich für die Zusammenarbeit:

Deutlich humorvoller zeigt sich die Presse:

Auch viele User sehen den Rücktritt mit einem Augenzwinkern:

Journalistin Corinna Milborn würdigt Glawischnig, die sich in Zukunft für Frauenrechte einsetzen will:

Auch HC Strache - Glawischnigs politischer Gegner - wünscht alles Gute: