Innenminister Wolfgang Sobotka ist am Samstagabend auf der Packer Bundesstraße bei Völkermarkt in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt gewesen.

Wie die "Kleine Zeitung" und die "Kronen-Zeitung" in ihren Internetausgaben berichteten, überstand der ÖVP-Politiker den Unfall unbeschadet. Es wurden aber mindestens vier Personen verletzt, zwei davon möglicherweise schwer.

Das wurde der APA am Abend seitens der Sicherheitsdirektion Kärnten bestätigt. Nähere Einzelheiten verlautete die Polizei aber noch nicht. Der "Kleinen Zeitung" zufolge konnte das erste Fahrzeug des Konvois, in dem sich das Fahrzeug des Ministers befand, einem plötzlich auf der Straße auftauchenden Wild ausweichen.

Dem zweiten Fahrzeug gelang dies aber nicht mehr, es geriet auf die Gegenfahrbahn, wo es demnach zu einer Frontalkollision kam.

Mehrere Verletzte bei Unfall

Zwei Cobra-Beamte wurden bei dem Zusammenstoß verletzt. Im auf der Gegenfahrbahn erfassten Fahrzeug wurde ein Mann eingeklemmt. Er und ein im Auto befindliches Kind sollen schwer verletzt worden sein, wie es von der Sicherheitsdirektion Kärnten hieß.

Allerdings lag dort der konkrete Unfallbericht noch nicht vor. Laut "Kleiner Zeitung" soll Sobotka im ersten Fahrzeug mitgefahren sein. Die Einsatzkräfte mit Notarzt, Rettungswagen, Exekutive und Feuerwehr versorgten die Patienten.

Bereits im August des vergangenen Jahres war ein Auto des Innenministers in einen Auffahrunfall verwickelt. Ein nachfolgender Pkw mit Leibwächtern des Ministers war auf das Heck des Dienst-BMW aufgefahren. Verletzt wurde damals niemand.  © APA