Steuerhinterziehung

Der "Cum Ex"-Skandal gilt als größter Steuerraub der Geschichte. In diesem Zusammenhang gab es bei einer Tochter der Deutschen Börse jetzt eine Razzia. Es soll um Beihilfe zur Steuerhinterziehung gehen. 

Das Sommermärchen kommt auch in Deutschland doch noch vor Gericht. Drei Wochen nach der Anklageerhebung in der Schweiz müssen sich drei ehemalige DFB-Funktionäre und ein früherer FIFA-Top-Mann nun doch auch in Frankfurt verantworten.

Es wird wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung und des Vorwurfs der Gründung einer staatsfeindlichen Verbindung ermittelt.

Razzia bei Star-Koch Alfons Schuhbeck: Die Staatsanwaltschaft geht dem Verdacht der Steuerhinterziehung nach.

In einer groß angelegten Razzia haben Polizei, Staatsanwaltschaft und Steuerfahnder in Schleswig-Holstein dutzende Asia-Restaurants durchsucht. Es bestehe der Verdacht der Steuerhinterziehung im besonders schweren Fall, sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. 

Im Zusammenhang mit der Affäre um die sogenannten "Panama Papers" sind die Behörden am Mittwoch zu einer deutschlandweiten Razzia aufgebrochen. Insgesamt elf Geldinstitute sollen dabei wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung durchsucht worden sein. Welche Banken genau von der Razzia betroffen sind, war zunächst nicht bekannt.  

Großrazzia im Steuerskandal um umstrittene Aktiengeschäfte: Wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung haben Ermittler unter Federführung der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt bereits am Dienstag 19 Wohnungen und Geschäftsräume in mehreren Bundesländern durchsucht.

Die ersten Gerüchte hat die Staatsanwaltschaft Köln nun bestätigt: Ex-Boxweltmeister Felix Sturm ist am Sonntag wegen Steuerhinterziehung verhaftet worden.

Mehrere von Donald Trumps einst engsten Mitarbeitern sind verurteilte Straftäter. Selbst die Familie des US-Präsidenten hat den Fokus der Ermittler auf sich gezogen.

Bei einem Gerichtstermin in Madrid hat José Mourinho eine einjährige Haftstrafe akzeptiert. Absitzen muss der Startrainer seine Strafe allerdings nicht.

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist wegen Steuerhinterziehung von einem Gericht in Madrid schuldig gesprochen worden. Der 33-Jährige akzeptierte bei der Anhörung am Dienstag einen bereits im Vorfeld ausgehandelten Deal mit der Staatsanwaltschaft und muss fast 19 Millionen Euro an Steuernachzahlungen und Geldstrafen leisten.

Es geht nicht um Steuerhinterziehung, sondern um regelrechten Steuerraub in gigantischem Ausmaß. Das war über "Cum-Ex"-Geschäfte bereits bekannt. Das ARD-Magazin "Panorama" spricht nun aber davon, dass die Dimensionen sogar noch erschreckender sein sollen.

In der WM-Affäre werden die ehemaligen DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Schmidt vom Frankfurter Landgericht entlastet. Ein Hauptverfahren gegen das Trio wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung soll es nicht geben.

"Was ich aufgebaut habe, habe ich selbst aufgebaut" - US-Präsident Donald Trump pflegt den Mythos des Selfmade-Milliardärs. Eine aufwendige Recherche der "New York Times" rüttelt nun an den Grundfesten.

Mit einer Flut von Selbstanzeigen haben mehr als 10.000 betuchte Schweizer sowie Deutsche und andere Ausländer mit Wohnsitz in der Schweiz saftige Bußen wegen Steuerhinterziehung abgewendet.

Der Geheimagent Werner Mauss soll zahlreiche Heldentaten vollbracht haben. So viele, dass das Landgericht Bochum ihn sogar vor einer Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung verschonte.

"Illner intensiv" hätte ein gutes, weil informatives Format werden können. Aber vor allem die gestrige Finalausgabe zum Thema innere Sicherheit zeigte, was bei "Illner intensiv" schiefgelaufen ist.

Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, José Mourinho - Sie alle haben Probleme mit der spanischen Steuerfahndung. Und eine ebenso spannende wie berechtige Frage steht im Raum: Wer aus der Welt des Profi-Fußballs ist der Nächste?

Das wäre ein dickes Ding: Cristiano Ronaldo will Real Madrid einem Medienbericht zufolge sofort verlassen. Grund für die Entscheidung sei die Anklage gegen ihn wegen vermeintlicher Steuerhinterziehung. Ronaldos Entschluss soll unumkehrbar sein.

UBS sieht sich erneut mit Vorwürfen konfrontiert, Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet zu haben. Diesmal steht die französische Tochter der Großbank im Fokus.

Er ist zurück: Uli Hoeneß ist der alte und neue Präsident des FC Bayern München. Der 64-Jährige darf schon bald bei Transfers mitbestimmen. Wegbegleiter sagen Streitpotential mit Karl-Heinz Rummenigge voraus.