Die massenhafte Produktion von Müll ist eines der größten ökologischen Probleme unserer Zeit. Wir haben fünf leicht umzusetzende Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen Sie unnötigen Abfall vermeiden und der Umwelt einen riesigen Gefallen tun können.

Unser Planet ächzt aktuell mehr denn je unter den Folgen unserer Abfall-Gewohnheiten. Bilder von zugemüllten Wäldern oder von mit Plastikflaschen übersäten Stränden sind an der Tagesordnung.

Dabei könnte der Weg vom Müll-Sünder hin zum Klima-Freund ganz simpel sein! Mit diesen fünf einfach umzusetzenden Tricks kann jeder Einzelne seinen kleinen Beitrag zum großen Ziel eines sauberen Planeten leisten.

1. Benutzen Sie Stofftaschen!

Die massenhafte Nutzung von Plastiktüten hat für unsere Umwelt katastrophale Folgen. Dabei kann der Umstieg so einfach sein: Legen Sie sich eine Stofftasche zu! Auch Einkaufskörbe oder Rücksäcke sind eine gute Alternative. All diese Produkte sind um ein vielfaches nachhaltiger und bringen keine ökologischen Schäden mit sich.

Generell sollte die Nutzung von Plastik-Erzeugnissen minimiert werden. Machen Sie Schluss mit künstlichen Verpackungen! Kleinigkeiten wie der Verzicht auf eine extra Plastiktüte für Gemüse im Supermarkt können eine große Wirkung haben.

2. Qualität schlägt Quantität!

Ob elektronische Geräte oder Kleidungsstücke - für so gut wie alle Produkte zahlt sich ein hohes qualitatives Niveau aus. Denken Sie also auch hier nachhaltig und sparen Sie an der richtigen Stelle!

Lassen Sie beim Einkauf die Qualität entscheiden, da hochwertige Produkte länger halten und dadurch unnötiger Müll vermieden wird. So sparen Sie auf lange Sicht sogar Geld, da mögliche Neu-Käufe wegfallen.

3. Drucken Sie nur Wichtiges aus!

Vieles spielt sich heutzutage in der digitalen Welt ab. Doch an Papier wird kaum gespart. Nach wie vor werden unsere Wälder großflächig abgeholzt um immer mehr Papier herstellen zu können.

Bevor Sie auf "Drucken" drücken, befolgen Sie diesen einfachen Tipp: Stellen Sie sich Frage - "Ist der Ausdruck wirklich notwendig?". Falls nein, lassen Sie es einfach und helfen Sie damit der Umwelt!

4. Trinken Sie Leitungswasser!

Wasser trinken ist wichtig! Ärzte und Mediziner raten erwachsenen Menschen zu drei Litern pro Tag. Doch warum verschmähen so viele Menschen das in Deutschland qualitativ hochwertige Leitungswasser und kaufen sich ihre Getränke lieber in abgepackter Form?

Trotz der Pfandregelung ist Leitungswasser die deutlich umweltfreundlichere Variante und würde zu einer Minimierung von Plastikflaschen im Müll führen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Schlepperei von Wasserkästen oder Sixpacks hätte ein Ende.

5. Werden Sie zum Handwerker!

Wer kennt das nicht? Mal wieder zeigt ein Kleidungsstück kleine Abnutzungserscheinungen und es wandert sofort in den Müll, obwohl es lediglich ein kleines Loch hat. Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Mit relativ wenig Aufwand lassen sich sehr viele Dinge nach dem Do-it-yourself-Prinzip reparieren. Seien Sie also kreativ und finden Sie selbst Lösungen, damit Ihr Mülleimer nicht aus allen Nähten platzt.