• In Indien haben Dorfbewohner eine grausame Entdeckung gemacht.
  • Sie fanden mindestens 18 wilde tote Elefanten im Wald.

Mehr Umwelthemen finden Sie hier

Nach einem Gewittersturm haben Dorfbewohner in Indien die Leichen von mindestens 18 wilden Elefanten in einem Wald gefunden. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass ein Blitzeinschlag ihren Tod verursacht habe, sagte ein Mitarbeiter der Wildtierbehörde des betroffenen Bundesstaates Assam der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Autopsien sollen Klarheit schaffen. Deren Resultate sollen in zwei Wochen vorliegen. Gewitter hätten demnach schon in der Vergangenheit Elefanten getötet, aber nicht so viele.

In Indien leben rund 30.000 asiatische Elefanten, davon 6.000 in dem Bundesstaat Assam, in dem die 18 Elefanten starben. Rund 90 Elefanten sterben pro Jahr in Indien wegen Konflikten mit Menschen, etwa wegen Zügen, Stromleitungen oder Wilderei. (dpa/ari)

Ultraschallbild zeigt süßen Dickhäuter-Nachwuchs

Der Oklahoma City Zoo kann sich über neuen Nachwuchs bei den Elefanten freuen. Die 25-jährige Dickhäuter-Dame Asha ist schwanger, wie Tierärzte vor kurzem bei einer Ultraschalluntersuchung herausfanden. Allerdings wird es noch etwas dauern, bis der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt. Asha befindet sich im neunten Monat. Bei Elefanten dauert die Schwangerschaft 22 Monate.