Maria Berentzen

Freie Autorin

Maria Berentzen lebt in Norddeutschland und ist ausgebildete Redakteurin. Studiert hat sie Germanistik, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft. Für eine Reportagereihe zum Thema Kinderhospiz wurde sie 2014 mit dem Journalistenpreis "Pro Ehrenamt" ausgezeichnet.

Sie schreibt für verschiedene Medien über Gesundheit, Psychologie, Wissenschaft und Karriere. Wenn sie nicht gerade am Schreibtisch sitzt, gibt sie Seminare, reist um die Welt oder ist mit dem Rad unterwegs.

Artikel von Maria Berentzen

Lange Zeit galt das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Heute sehen die Empfehlungen der Wissenschaft anders aus. Als sicher gilt nur: Wenn man frühstückt, sollte man ausgewogen essen.

In Köln haben sich vermutlich 28 Menschen in einer radiologischen Praxis mit einem Bakterium angesteckt, das gegen viele Antibiotika resistent ist. Wenn es in den Körper gelangt, kann es schwere Erkrankungen auslösen.

Viele Menschen sitzen den ganzen Tag und bewegen sich zu wenig. Dabei ist es gar nicht so schwierig, seinen Alltag aktiv zu gestalten und so ganz nebenbei was für seine Gesundheit zu tun. Wir haben da ein paar Tipps für Sie.

Es ist ein Mythos, dass Frauen nicht schwanger werden können, während sie stillen. Durch die besondere hormonelle Situation ist dies zwar nicht ganz so wahrscheinlich wie sonst - dennoch sollte man auch in der Stillzeit unbedingt an die Verhütung denken.

Hämorrhoiden sind eine häufige Ursache für Blutungen aus dem After. Sie können auch dafür sorgen, dass es am Po brennt, nässt oder juckt.

Kaum Kohlenhydrate, dafür aber jede Menge Fett: Wer sich ketogen ernährt, verändert den Energiestoffwechsel des Körpers. Das hat einige Vorteile - kann aber auch Nachteile mit sich bringen.

Gewalt in der häuslichen Pflege ist kein seltenes Phänomen: In einer Studie gaben 40 Prozent der Befragten an, dass sie sich absichtlich gewaltsam gegenüber einem Pflegebedürftigen verhalten hätten. Das kann man dagegen tun.

Oft scheint die Zeit zu fehlen, um gesunde Mahlzeiten zuzubereiten – und häufig locken im Büro Kekse, Schokolade und fettes Kantinenessen. Die folgenden Tipps helfen dabei, im Job ganz einfach besser zu essen.

Ist die Nasenschleimhaut angegriffen, kann es passieren, dass sich bestimmte Bakterien dort stark vermehren. Weil sie einen unangenehmen Geruch verströmen, kann es dabei zu einer sogenannten Stinknase kommen - der Ozäna-Effekt.

Viele Frauen kennen das leider: Ständig müssen sie auf Klo - und dann kommen doch nur ein paar Tropfen, zudem brennt es fies. Blasenentzündungen können ziemlich schmerzhaft sein, lassen sich aber oft schon mit viel Trinken in den Griff bekommen. Sind allerdings Männer betroffen, sollten sie besser zum Arzt gehen.

Wenn Ihre Kopfhaut unangenehm juckt, kann das ein erstes Indiz dafür sein, dass sich Läuse bei Ihnen auf dem Kopf eingenistet haben. Die Tiere verstecken sich ausgesprochen gut zwischen den Haaren. So erkennen Sie Kopfläuse und das können Sie gegen die Parasiten tun.

Im Winter fühlen sich viele Menschen schlapp. Das liegt auch daran, dass man viel weniger Licht bekommt als zum Beispiel im Sommer. Diese Tipps helfen, wenn die Tage kurz und sonnenarm sind.

Akupunktur gilt als sanfte Heil-Methode, die gegen viele Beschwerden wirken kann. Wer sich behandeln lassen möchte, sollte allerdings einige Dinge beachten – und sich vor allem einen erfahrenen Therapeuten suchen.

Zum Weltnettigkeitstag am 13. November: Warum setzen sich Menschen eigentlich für andere ein, auch wenn sie diese gar nicht kennen oder selbst nichts davon haben? Mehrere Studien zeigen, dass Menschen zufriedener und gesünder sind, wenn sie anderen helfen.

Reis wartet mit Vitaminen und Mineralstoffen auf - aber er enthält auch giftiges Arsen. Die Konzentration unterscheidet sich je nach Sorte. Es gibt einen Trick, mit dem man beim Kochen einen Teil des Arsens aus dem Reis spült.

Crash-Diäten versprechen Erfolg - dieser hält jedoch nur kurz an. So vermeiden Sie den Jojo-Effekt und nehmen gesund ab.

Wer Schuppenflechte hat, tut oft alles dafür, dass niemand seine Krankheit entdeckt. Schwieriger als die Auswirkungen der Erkrankung auf den Körper sind meistens die sozialen Folgen für die Betroffenen.

Fisch gilt als Baustein einer gesunden Ernährung. Allerdings sind einige Arten stark mit Schadstoffen belastet. Vor allem Schwangere und Stillende sollten die Fischsorten, die ihnen auf den Teller kommen, deshalb sorgfältig auswählen.

Wer sich gesund ernähren möchte, greift oft zu Produkten aus Vollkorn. Auch Vollkornnudeln enthalten deutlich mehr Ballaststoffe und andere wertvolle Bestandteile als herkömmliche Nudeln.

Gründe, die Pille abzusetzen, gibt es viele: Viele Frauen etwa wissen gar nicht mehr, wie sich ihr natürlicher Zyklus anfühlt - sie nehmen seit vielen Jahren die Pille und wollen ihren Körper wieder besser kennenlernen. Andere leiden unter Nebenwirkungen oder wollen lieber natürlich verhüten.

Die Grippewelle rollt – die Zahl der Erkrankungen hat in Deutschland zuletzt deutlich zugenommen. Doch was unterscheidet eine Grippe eigentlich von einer Erkältung? Was kann man tun, wenn man sich angesteckt hat? Und hilft eine Impfung auch jetzt noch? Hier kommen zwölf Antworten.

Wer in der kalten Jahreszeit laufen geht, kann damit sein Immunsystem stärken. Dazu ist es allerdings wichtig, sich beim Training nicht zu überfordern und die passende Ausrüstung zu wählen.

Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, der greift womöglich zu einem Nahrungsergänzungsmittel. Das ist aber nicht immer hilfreich – und kann sogar schädlich sein.

Hin und wieder muss man sich durchleuchten lassen. Wie sich die Strahlendosis auf den Körper auswirkt und was dabei zu beachten ist.

Viele Menschen rücken Bakterien und Viren mit harten Mitteln auf den Leib. Das ist oft keine gute Idee, denn viele Keime sind sehr nützlich für den Menschen. Einige brauchen wir sogar, um gesund zu bleiben.