Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Seit Montagnachmittag befanden sich Feuerwehrleute in Kärnten und der Steiermark im Dauereinsatz. Unwetter hatten schwere Schäden angerichtet, die Aufräumarbeiten laufen.

Ein Ladenbesitzer aus Selb hat auf einem Ladenschild Hunde mit Asylbewerbern verglichen - und damit für eine Menge Aufregung gesorgt. Nun ermittelt Polizei und Staatsanwaltschaft.

Am Internationalen Flughafen von Los Angeles hat es einen Polizeieinsatz und eine Durchsuchung gegeben. Zahlreiche Notrufe seien von verschiedenen Orten des Flughafens eingegangen, berichtete NBC News. Hinweise auf einen Bewaffneten hätten sich aber nicht bestätigt, teilte der Flughafen am späten Sonntagabend (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die Berufsfeuerwehr hat eine männliche Leiche aus dem Inn geborgen. Die Identität des Toten steht noch nicht fest, die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion der Leiche angeordnet.

In Köln tobt offenbar ein Rapper-Krieg. Der bekannte Rapper Xatar soll mitverantwortlich für einen Angriff auf einen Anhänger seines Rivalen KC Rebell sein. Das sind die Kontrahenten, die Hintergründe und die jüngsten Entwicklungen.

Die Feuerwehr musste im Hammertal in Witten einen Zwölfjährigen aus einem Sumpf befreien. Der Junge war bis zum Bauchnabel eingesunken und kam aus eigener Kraft nicht mehr heraus.

Bislang war der Sommer 2016 durchwachsen, längere Hitzeperioden und Rekordtemperaturen waren die Ausnahme. Doch mit Hoch "Gerd" ändert sich ab sofort alles - der Sommer kommt mit voller Kraft zurück.

Das Urteil ist gefallen: Gina-Lisa Lohfink hat gelogen. Laut Gericht hat es keine Vergewaltigung gegeben. Für das Model "der Horror schlechthin". Einige Fakten zum Urteil.

Gut drei Wochen vor Beginn des Oktoberfestes ist am Dienstag in München der offizielle Wiesn-Maßkrug präsentiert worden. Das begehrte Sammlerstück ist in diesem Jahr in einer besonders auffälligen Farbe gehalten.

Am Landesgericht Wien sind am Dienstag die Strafen gegen den Ex-FPÖ-Bundesgeschäftsführer Gernot Rumpold und gegen den ehemaligen Lobbyisten Peter Hochegger herabgesetzt worden. Hochegger wurde zu acht Monaten, Rumpold zu elf Monaten bedingt verurteilt.

Gina-Lisa Lohfink hatte bis zuletzt auf einen Freispruch gehofft. Vor dem Gerichtstermin sagte sie, sie würde auch "in den Knast gehen", falls sie verurteilt würde.

Didier Cuche ist in Neuenburg zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden. Der Ex-Skirennfahrer stand wegen eines Autounfalls vom Juni 2014 vor Gericht.

Spektakulärer Unfall mit glimpflichem Ausgang: Ein Bus der Wiener Linie 74A touchiert mehrere Straßenlaternen, bevor ihn ein Laternenmast stoppt. Wie durch ein Wunder werden nur drei Menschen leicht verletzt.

Ein tragisches Ende hat eine Tour für einen Bergsteiger auf der Zugspitze genommen: Er stürzte in eine Gletscherspalte und konnte nur noch tot geborgen werden.

Er entführt ein Kind, sperrt es in ein Verlies misshandelt und missbraucht es über Jahre, gleicht sein Opfer Natascha Kampusch dem Bild eines Nazi-Opfers an und will sie sich zur Ehefrau erziehen. Wolfgang Priklopils Person gibt nach wie vor Rätsel auf, genauso aber sein Tod und das Verhältnis zum Entführungsopfer.

Im Schweizer "Mekka der Basejumper" sind innerhalb eines Tages zwei weitere Extremsportler beim Absprung von Felswänden ums Leben gekommen.

Natascha Kampusch hat am Mittwochabend ihr neues Buch in Wien präsentiert. Dabei erklärte sie, wem sie ihr zweites Werk "Natascha Kampusch: 10 Jahre Freiheit" widmet und äußerte sich - wieder einmal - zu feindseligen Reaktionen auf ihre Person.

Zu neunt sollen sie sich Silvester an einer betrunkenen Frau vergangen haben. Nach der Festnahme durch die Wiener Polizei sitzen die befreundeten Männer nun in U-Haft. Der Richter geht unter anderem von Fluchtgefahr aus.

Der Ex-Lobbyist Peter Hochegger ist am Dienstag in der Steiermark festgenommen worden sein. Die Staatsanwältin hatte wegen Fluchtgefahr einen entsprechenden Antrag gestellt.

In mehreren Teilen Österreichs haben Unwetter mit teils heftigem Hagel am Montag schwere Schäden verursacht. Betroffen waren vor allem die Steiermark, das Burgenland und Kärnten.

Der 27-Jährige, der bei Salez auf Zugpassagiere losgegangen ist, verstirbt an seinen Verletzungen. Auch eines seiner Opfer - eine 34-jährige Frau - erliegt ihren Verletzungen. Mehrere weitere Opfer sind noch im Krankenhaus.

Ein kurzer Imbiss an einem Dönerstand in Berlin hatte für eine Reisegruppe in Berlin einen Aufenthalt im Krankenhaus zur Folge.

"10 Jahre Freiheit" heißt das Buch, das Natascha Kampusch zum Jubiläum ihrer Flucht herausbringt. Es ist eine packende Abrechnung mit ihren Kritikern - und gibt Einblick in die Seele einer Frau, die auch nach ihrer Gefangenschaft unzählige Narben davongetragen hat. Eine Buch-Rezension.

Schreck für die Besucher des Schaubergwerks Hallein: Sie müssen den Berg wegen Vergiftungsgefahr verlassen. Der Kohlendioxidwert ist zu hoch - ein Jugendlicher landet im Spital.

Durchbruch im Fall einer im Burgenland getöteten Frau: 23 Jahre nach ihrem Tod ist die Identität der Frau geklärt. Die Ermittler erhoffen sich nun Hinweise aus der Bevölkerung.

Peter Hochegger ist einer Verhandlung in der Causa Telekom ferngeblieben, die Staatsanwaltschaft hat jetzt die Festnahme des Ex-Lobbyisten beantragt. Hochegger hält sich offenbar in der Schweiz auf - sein Anwalt sagt, er sei habe einen "Zusammenbruch" erlitten.

Im Prozess gegen das Model Gina-Lisa Lohfink kommen viele intime Details zur Sprache. Es geht um Sexnächte, die vier Jahre zurückliegen.

Im Berliner Prozess gegen das Model wegen falscher Verdächtigung Gina-Lisa Lohfink hat ein 32 Jahre alter Ex-Manager als Zeuge ausgesagt. Lohfink hatte ihm sowie einem Fußballer Vergewaltigung vorgeworfen. Er bestreitet die Vorwürfe.

Oscar Pistorius ist offenbar ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Paralympics-Sportler habe sich im Gefängnis selbst Verletzungen zugefügt.

Tirol und Vorarlberg drohen am Freitag heftige Unwetter mit Starkregen. Lokal regnet es bis zu 80 Liter pro Quadratmillimeter. Schon am Samstag wird es aber wieder freundlicher.

Zwei 13-jährige Schüler sind bei Daone in Südtirol in einem abschüssigen Gelände abgestürzt und ums Leben gekommen.

Am Dubai International Airport kam es am Mittwochmittag zu einer Bruchlandung einer "Emirates"-Maschine von Flug EK521, wie die Fluglinie selbst bestätigt. Auf einem Video, das von "Gulf News" veröffentlich wurde, ist starke Rauchentwicklung zu sehen.

Geduld hat Pieter Cirk, das muss man ihm lassen: Der Niederländer wartete zehn Tage auf einem chinesischen Flughafen auf seine große Liebe. Er wartete so lange, bis er ins Krankenhaus musste.

Auch die USA werden aktuell vom Zika-Virus geplagt. Besonders betroffen ist Miami - was die dortigen Behörden zu einer historischen Reisewarnung gezwungen hat.

Wieder sind Frauen in Indien Opfer brutaler Gewalt geworden: Im Bundesstaat Uttar Pradesh sollen eine Mutter und ihre Tochter im Teenageralter von mehreren Männern vergewaltigt worden sein.

FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer erleidet vor dem Innsbrucker Landesgericht eine Schlappe: Der Tiroler SPÖ-Chef Ingo Mayr wurde der Beleidigung freigesprochen.

Die Attentäter der Columbine High School, Tim Kretschmer, Anders Breivik: Diese Amokläufer haben unfassbare Taten begangen und damit die Welt geschockt. David Ali S., der Attentäter von München, hat sie sich zum Vorbild genommen. Und wäre vielleicht selbst zu einem geworden, wenn die Polizei nicht einen 15-Jährigen festgenommen hätte, der offenbar selbst einen Amoklauf an einer Schule geplant hatte.

Bereits wenige Stunden nach dem Amoklauf von München hatten erste Menschen ähnliche Taten angekündigt. Einem Medienbericht zufolge ermittelt die Münchener Polizei aktuell gegen zehn Trittbrettfahrer, die sich die Gräueltat von David S. zum Vorbild genommen haben.

Laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) war der Amokläufer von München ein Rassist mit einem rechtsextremistischen Weltbild.

Menschen kommen eigentlich in Krankenhäuser, weil sie Hilfe suchen. In Berlin betrat nun ein Patient ein Krankenhaus und verbreitete Gewalt und Tod.

Der Amokläufer von München bestellte seine Tatwaffe im Darknet. Aber was hat es mit dem verschlüsselten Netzwerk eigentlich auf sich? Ein IT-Experte vom Bund Deutscher Kriminalbeamter erläutert die dunklen Seiten des Darknets - zeigt aber auch die positiven Aspekte auf.

Der Amoklauf im Olympia-Einkaufszentrum hat München ins Mark getroffen. Viele Menschen haben emotional immer noch mit den Erinnerungen an den vergangenen Freitag zu kämpfen. Eine Fußballmannschaft geht ihren ganz eigenen Weg der Verarbeitung - und bringt München damit das Lächeln zurück.

Terror, Amok und fast täglich neue schreckliche Angriffe auf die Freiheit der Menschen. Das Unsicherheitsgefühl wächst und wächst. Schon seit zwei Jahren bewaffnen sich die Österreicher verstärkt. Dass mehr Waffen jedoch mehr Sicherheit bedeuten, ist stark zu bezweifeln.

Beim Amoklauf in München sorgten Polizisten in Zivil für Verwirrung und Unsicherheit, weil Augenzeugen sie für weitere Täter hielten. Doch lässt sich das in so einer konfusen Lage überhaupt vermeiden? Ein Polizei-Insider klärt auf.

Der mutmaßliche Mitwisser des Münchner Amokläufers hat sich nach Angaben der Ermittler kurz vor der Tat mit dem Schützen im Bereich des Tatorts getroffen.

In Fort Myers in Florida sind bei einer Schießerei in einem Nachtclub zwei Menschen getötet worden.

Amoklauf in München: Im Zusammenhang mit der Schießerei am Olympia Einkaufszentrum am Freitag hat die Polizei ein zweite Festnahme vermeldet

Bluttat in Reutlingen: Ein Mann soll nach Informationen mehrerer Medien mit einer Machete bewaffnet durch Reutlingen laufen und um sich geschlagen haben. Es soll mindestens eine Tote gegeben haben.

Der Amokschütze von München besorgte sich seine Waffe offenbar im Darknet. Das will die "Süddeutsche Zeitung" aus Ermittlerkreisen erfahren haben.

In Oberösterreich haben Gewitter mit Starkregen und Hagel in der Nacht auf Sonntag große Schäden angerichtet. Im Innviertel ist gar ein Todesopfer zu beklagen.