Ein Tief sorgt ab Dienstag in Österreich für unbeständiges Aprilwetter mit dichten Wolken und gewittrigen Regenschauern. Ab Mittwochabend kühlt es ab, am Donnerstag und Freitag bleibt es wechselhaft mit Temperaturen bis maximal 17 Grad.

Der April, der macht was er will – besonders diese Woche. Nach dem kurzen Ausflug am Wochenende in Richtung Sommer, verdichten sich laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bereits am Montagnachmittag die Wolken in Vorarlberg, Nordtirol, Salzburg, Oberösterreich und im Wald- und Mostviertel.

Die Regenwahrscheinlichkeit nimmt zu. Die Temperaturen können zwar noch bis zu 24 Grad erreichen, spätestens am Abend wird es in weiten Teilen des Landes aber trüb und regnerisch. Lediglich der Osten, von Wien über Graz bis Klagenfurt, ist tagsüber sonnig und abends bleibt es meist trocken.

Tief erreicht am Dienstag Österreich

In der Nacht auf Dienstag ist landesweit mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Ein "Höhentief" über Bayern und ein Tief über Italien sowie dem Balkan sorgen während des Tages für unbeständiges und kühles Wetter im Westen, für milde Temperaturen im Osten und Südosten. Vom Bodensee bis ins Salzkammergut (im Westen) bleibt es grau und regnerisch, im Norden, von Linz bis ins Mühl- und Waldviertel, regnet es von Tagesbeginn bis zum späten Vormittag kräftig.

Am Nachmittag kann sich dort langsam die Sonne durchsetzen. Im Süden und Osten ist es abwechselnd sonnig und bewölkt - Regen ist in den südlichen Landesteilen wahrscheinlich. Im Osten kann es zweitweise gewittrige Schauer geben. Die Temperaturen erreichen maximal 20 Grad, liegen mehrheitlich aber zwischen neun bis 17 Grad.

Mittwoch wird kühl und nass

Weiter wechselhaft gestaltet sich aus heutiger Sicht die Wochenmitte. Zwar sind immer wieder ein paar Sonnenstrahlen möglich, vorerst überwiegen aber die Wolken und der Regen. Im Westen kann die Schneefallgrenze bis auf 1.100 Meter sinken.

Ab Nachmittag zeigt sich die Sonne öfters, vor allem im Westen. Im Norden und Osten steigt dagegen die Regenwahrscheinlichkeit noch einmal an. Nass mit einigen Schauern wird es auch in den Karawanken, der südlichen Steiermark, im Burgenland und im Marchfeld. Die Temperaturen liegen zwischen neun und 20 Grad.

Donnerstag und Freitag wechselhaft

Am Donnerstag und Freitag bleibt das Wetter unbeständig. Am Donnerstag ist es abwechselnd bewölkt und manchmal sonnig. Vor allem im Süden ist das Wetter freundlicher. Sonst beherrschen dichte Wolken und Regen das Landschaftsbild. Es wird kühl bei fünf bis 16 Grad, wobei die höchsten Temperaturen nur im Süden erreicht werden.

Am Freitag ist es von Salzburg bis ins Burgenland stark bewölkt inklusive Regen. Die Temperaturen steigen kaum, maximal 17 Grad sind tagsüber möglich. Wie sich das Wetter am Wochenende gestalten wird, ist noch unklar. Es dürfte sich aber langsam wieder die Sonne durchsetzen und die Temperaturen werden vermutlich wieder steigen.

Die Temperaturen im Überblick:

Dienstag: Frühtemperaturen von drei bis elf Grad, die Höchsttemperaturen liegen zwischen zwölf und 19 Grad. Am Alpenostrand teils starker Wind, sonst schwach bis mäßig.

Mittwoch: Frühtemperaturen von drei bis elf Grad, die Höchsttemperaturen liegen zwischen zwölf und 19 Grad. Der Wind weht mäßig bis stark aus West bis Nordwest, nur im Süden und im Westen ist es weniger windig.

Donnerstag: Frühtemperaturen von zwei bis acht Grad, die Höchsttemperaturen liegen zwischen sieben und 16 Grad, im Süden wird es besonders warm. Starker, im Nordosten auch kräftiger Nordwestwind frischt auf.

Freitag: Frühtemperaturen von null bis sieben Grad, die Höchsttemperaturen liegen zwischen sieben und 17 Grad. Der Wind weht mäßig bis stark aus West bis Nordwest.